7 Last-Minute Tipps, wenn du einen „Bad Hair Day“ hast

So machst du ganz einfach aus einem “Bad Hair Day” einen „Good Hair Day“
braids.life 7 Last-Minute Tipps, wenn du einen „Bad Hair Day“ hast

Es gibt diese Tage, an denen würde man sich am liebsten unter der Bettdecke verkriechen, denn spätestens beim Blick in den Spiegel wird klar… man hat einen „Bad Hair Day“!
Manchmal hat man schlecht gelegen, manchmal hatte man den Tag vorher einfach keine Lust die Haare zu waschen a la „Ein Tag geht noch“ und manchmal passiert es einfach so ohne Grund und ohne Vorwarnung. Aber wer will es ihnen verübeln? Wir haben doch selber hin und wieder einen schlechten Tag. Und jetzt erst recht!
Wenn ich einen schlechten Tag habe, hilft nur noch gaaaaanz viel Nutella mit dem großen Löffel zu essen und shoppen zu gehen und einen Flug irgendwo hin weit weg buchen… Ich wünschte gegen schlechte Tage würden auch Dinge helfen, die weniger teuer und weniger kalorienreich sind. 🙂 Was sind eure Tipps gegen schlechte Tage?

Mit diesen einfachen 7 Last-Minute Tipps hat der „Bad Hair Day“ keine Chance mehr!

1. Trockenshampoo

Bei einem „Bad Hair Day“ ist man grundsätzlich immer viel zu spät dran. So will es das Gesetz. 😉 Vielleicht ist man nicht aus dem Bett gekommen oder hat seine Zeit schon vertrödelt. Haare waschen ist also nicht mehr drin und deswegen kommt nun Trockenshampoo ins Spiel. Ein Last-Minute Lebensretter. Sprüht es einfach auf eure Ansätze, massiert es ein und kämmt es gründlich wieder aus. Eure Haare sehen sofort wieder frischer und luftiger aus, und bekommen mehr Volumen.
Wenn ihr am Vorabend keine Lust habt eure Haare zu waschen und eigentlich schon wisst, dass sich die Haare dafür rächen werden, dann habe ich hier noch einen tollen Trick für euch: Sprüht abends vorm schlafen gehen Trockenshampoo in eure Ansätze und schlaft eine Nacht drüber. Kämmt es erst am nächsten Morgen wieder raus. Über Nacht arbeitet das Trockenshampoo und zieht das Fettige aus euren Haaren raus. Am nächsten Tag ist dann nichts mehr davon zu sehen und eure Haare sehen aus wie frisch gewaschen.

2. Braids Braids Braids

Was sonst? Meine Lösung für alles sind einfach geflochtene Zöpfe. Einen „Bad Hair Day“ versteckt man so auf die schönste Art und Weise. Für Flechtfrisuren empfehle ich sowieso keine frisch gewaschenen Haare. Am 2. oder 3. Tag nach dem Haare waschen sind die Haare viel griffiger und genau das braucht ihr für eine schöne Flechtfrisur. Was für die einen ein „Bad Hair Day“ ist, ist für mich also ein „Good Hair Day“. Alles eine Sache der Perspektive. 🙂 Für ein paar Frisurideen schaut euch doch mal meine „braids“ an.

braids.life 7 Last-Minute Tipps, wenn du einen „Bad Hair Day“ hast

3. Ansätze toupieren

Ich kann zwar nur immer wieder sagen, dass ich kein Fan vom Haare toupieren bin, aber trotzdem möchte ich euch diesen Trick nicht vorenthalten. Gegen platte Ansätze hilft es, sie einfach zu toupieren. Dadurch bekommt ihr direkt wieder mehr Volumen in die kompletten Haare und sie wirken sofort „luftiger“.

4. Hoch die Haare

Wir denken oft viel zu kompliziert. Es gibt doch Frisuren die gehen immer, egal wie die Haare aussehen. Die Rede ist vom Dutt. Seitdem der „messy bun“ auch noch voll in den Trend gekommen ist (und nicht wieder geht :)) haben wir doch alle einen stylischen Freibrief erhalten. Meine Tipps für den perfekten „Messy Bun“ könnt ihr hier finden: Mit Star Wars zum perfekten „Messy Bun“.
Wenn euch der „Messy Bun“ zu „casual“ ist, könnt ihr den „Bad Hair Day“ auch mit einer schöne Hochsteckfrisur kaschieren. Guckt euch dazu mal meine „Updos“ an, um auf neue Ideen zu kommen.

braids.life 7 Last-Minute Tipps, wenn du einen „Bad Hair Day“ hast

5. Pony waschen

…und zwar nur den Pony. Wer hat an einem „Bad Hair Day“ schon Zeit und Nerven noch seine Haare zu waschen? Niemand! Aber ihr könnt euch gar nicht vorstellen was der Pony alles ausmachen kann. Wascht nur euren Pony, föhnt ihn schnell trocken und in nur 5 Minuten seht ihr aus wie ein neuer Mensch. Auch wenn ihr nur einen Teil eurer Haare wascht sieht das Komplettbild sofort wieder „frischer“ aus.

6. Haar Accessories

Im Sommer könnt ihr schöne Tücher im Haar tragen und Blumen im Haar. Zum Beispiel wie meine Boho Frisur mit getrockneten Blüten oder die Frisur mit dem wunderschönen Blumenkranz oder einfach ein Blumenhaarkamm? Hauptsache es lenkt vom „Bad Hair day“ ab 🙂
Für den Winter habe ich eine Stirnband Frisur für euch und 3 süße Mützenfrisuren. Mützen und Stirnbänder sind perfekt, schnell und einfach zu handeln.
Und wenn so etwas saisonales nichts für euch ist, nehmt einfach einen schön breiten Haarreif – der kann so einiges verstecken 🙂 Seht selbst: Happy New Hair – Die glamouröse Frisur für Silvester.
Haar Accessoires sind einfach die schönste Art und Weise um mit einem „Bad Hair Day“ zurecht zu kommen.

braids.life 7 Last-Minute Tipps, wenn du einen „Bad Hair Day“ hast

7. Scheitel umlegen

Es gibt manchmal auch so Tage, an denen hat man absolut keine Zeit und Lust seine Haare zu retten – An diesen Tagen wechselt doch mal euren Scheitel. Wenn ihr sonst einen Mittelscheitel tragt, dann probiert an so einem Tag doch einfach mal einen Seitenscheitel aus oder tragt euren Seitenscheitel ganz mutig mal auf der anderen Seite. Ihr werdet sehen: Das bewirkt Wunder. Die einfachsten Dinge sind doch immer wieder die besten, oder?

Keiner braucht sowas wie einen „Bad Hair Day“ und trotzdem kann sich keiner davor retten. Ich hoffe aber, dass ihr durch meine Tipps trotzdem noch einen „Good Hair Day“ habt.

Eure Mny
♡♡♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.