6 Haarpflege-Tipps für euren Sommerurlaub


Juhu, endlich geht’s in den wohlverdienten Urlaub. Eine Reise ins Warme, vielleicht an einen Strand. Sonnencreme, After Sun und alle Hautpflegeprodukte sind eingepackt – die Haut muss geschützt werden!
Aber was ist mit euren Haaren? Vor allem für die bedeutet ein Urlaub in warmen Ländern viel Stress. Das wird leider oft unterschätzt.
Hier seht ihr worauf ihr bei der Haarpflege im (Sommer-)Urlaub achten müsst:

  1. Vorsicht bei der trockenen Luft im Flugzeug
    Wer in den Urlaub fliegt und dann vielleicht sogar Langstrecke, sollte sich da schon mit der Haarpflege auseinandersetzen. Die trockene Flugzeugluft ist für die Haare gar nicht gut und deswegen sollte man zumindest darauf achten, dass die Spitzen nicht austrocknen. Da ich selbst immer versuche so wenig wie möglich im Handgepäck mitzunehmen und vor allem Flüssigkeiten ja immer umständlich sind beim Fliegen, halte ich mich da an Allrounder. Wenn ihr also gerade unterwegs seid und keine passenden Haarprodukte dabei habt, knetet einfach ein wenig Handcreme in eure Haarspitzen. Siehe dazu auch folgenden Hairhack: Handcreme
  2. Auch Haare brauchen einen Sonnenschutz
    Wenn ihr einen Strandurlaub macht, dann müsst ihr noch mehr auf die Pflege eurer Haare achten als sowieso schon. Sonne und Salzwasser (oder Chlorwasser) können eure Haare extrem austrocknen.
    Deswegen empfehle ich euch einen Sonnenschutz für die Haare zu benutzen. Den gibt es mittlerweile überall zu kaufen und sollte in keiner Strandtasche fehlen.
    …und denkt ans „Nachsprühen“, vor allem wenn ihr aus dem Wasser kommt – euren Körper cremt ihr ja auch immer wieder neu ein.
  3. Vergesst nicht: Haaröl geht immer
    Verteilt Öl oder ein Feuchtigkeitsserum in euren Haaren bevor(!) ihr Schwimmen geht. Die Haare können somit kein schädliches Salz oder Chlor mehr aufnehmen. Durch das Haarewaschen mit Shampoo wird später dann alles rausgespült.
  4. Für mehr Realität in der Bloggerwelt: Im Sommer trägt man Hochsteckfrisuren
    Wir alle reisen doch immer wieder gerne in die Sonne. In heißen Urlaubsorten mit hoher Luftfeuchtigkeit habt ihr sowieso keine Chance auf gut liegende offene Haare. Also macht euch das Leben nicht so schwer und sorgt einfach dafür, dass ihr euren Nacken frei (und somit etwas kühl) haltet. Macht Hochsteckfrisuren/Updos. Wenn die Haare erst einmal weggesteckt und weggeflochten sind, können sie euch auch nicht mehr ärgern und in alle Richtungen abstehen. Für ein paar Updo-Frisurideen schaut einfach mal hier vorbei: Updos.
  5. Achtet darauf welche Haargummis ihr benutzt
    Durch Nässe quellen die Haare etwas auf und sind empfindlicher als im trockenen Zustand. Dadurch brechen sie besonders leicht. Nehmt am besten keine normalen Haargummis, sondern entweder Haarklammern/-spangen oder Invisibobble-Haargummis. Was die alles können habe ich euch hier schonmal erzählt: Invisibobble > Ich ♡ sie
  6. Finger weg von den Gratisprodukten im Hotel
    Wenn ihr im Hotel angekommen seid, dann lauert schon die nächste Gefahr für eure Haare. Benutzt bitte nicht die Gratisprodukte in den Hotels (außer ihr kennt die Marke bereits und findet sie gut). Normalerweise sind die Gratisprodukte oft nicht hochwertig (weswegen sie auch umsonst angeboten werden können) und das wiederum kann sehr schlecht für eure Haare sein.

Bitte passt auf eure Haare auf, damit sie auch nach dem Urlaub noch schön und gesund sind. ♡

Mny
♡♡♡

7 thoughts on “6 Haarpflege-Tipps für euren Sommerurlaub

  1. Hallo Mny,
    total toller Beitrag! 🙂 Ich wusste gar nicht, dass es Sonnenschutz für die Haare gibt! Dass die Flugzeugluft den Haaren zusetzen kann, wusste ich auch nicht und das mit der Handcreme auch nicht… 😉 Na ja, deswegen lese ich ja deinen Blog, so lerne ich bei jedem Beitrag was dazu. 😀
    LG Jo

  2. Gute Tipps, die ich mehr oder weniger so auch umsetze – bis auf den Sonnenschutz 😉 Der bringt an und für sich nämlich nichts, da Haar totes Material ist, was keinen Sonnenbrand bekommen kann. Da ist der Scheitel, sofern bei der Frisur vorhanden, wichtiger. Den schütze ich mit einem Sonnenhut =)

    LG Valandriel

  3. Mit Haaröl fahre ich eigentlich auch immer ziemlich gut. Und die Haare nicht zu oft Waschen… kann man manchmal mit Salzwasser etc nicht unbedingt vermeiden, aber wenn meine Haare nun nicht vom Meer nass geworden sind (Stichwort: hochstecken), dann zögere ich die Tage zwischen den Wäschen auch gern so weit wie möglich raus. Die letzten Jahre bin ich dann so doch immer mit gesunden Haaren wieder heimgekommen. Wobei ich danach eigentlich immer relativ schnell die Spitzen schneiden lasse. 😉

    Ich finde Perfektionismus auch ganz und gar nichts schlechtes!
    Allerdings kam das vielleicht ein bisschen falsch rüber: jene Visagistin hat wirklich einfach schlechte Arbeit geleistet. Wenn der Lidstrich aussieht, als hätte ich ihn betrunken gemalt, gibt’s halt auch manchmal einfach nichts zu diskutieren und so eine Arbeit ist dann in dem Moment einfach schlecht.
    Wenn künstlerische Vorstellungen aufeinander prallen ist das dann doch mal was anderes. 😉

    Auch wenn ich ganz oben schon die meisten Haare wegflechte, hab ich unten immer irgendwelche die sich verselbstständigen. Na ja, ich bin auch keine Flecht-Queen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.