Side Dutch Braid and Twist Braid

cool & lässig: Die Frisur fürs Festival

Wir wünschen uns alle doch hin und wieder ein wenig mehr Realität in der Bloggerwelt, oder? Nicht immer, denn diese perfekte Seifenblase kann so schön sein – ich weiß. Aber heute ist ein guter Tag für ein „behind the photo“-Bericht. Dieses Foto ist natürlich nicht auf einem Festival entstanden – leider. Denn seien wir mal ehrlich zu uns selbst: Wer hat schon Zeit für „das perfekte Bild“, wenn man gerade dabei ist das Leben zu genießen? Oder man umringt ist von Menschen? Das Lieblingslied läuft? Wenn man dauernd geschubst wird? Oder den besten Cocktail sucht? Also macht man das Festival-Bild einfach vor dem echten Festival 🙂 Das wiederum ist eine witzige Sache oder wenn man es ganz genau nimmt eine ziemlich Peinliche.
Wir sind an der Foto-Location angekommen mit viel Holy-Pulver im Gepäck. Soweit lief schonmal alles nach Plan. Aber anstatt gähnender Leere trafen wir dort auf ein paar Jugendliche mit ihren getunten Autos. Juhu, Zuschauer… während wir versuchten so schön wie möglich das bunte Pulver auf meine Haut zu bekommen. Was auf dem Holy-Festival wirklich Spaß macht war hier viel Arbeit – von wo kommt der Wind? Wie bleiben die Haare davon befreit? Und warum gucken die eigentlich alle so komisch? …und tada, ich habs zu laut gesagt oder gedacht (ich weiß nicht mehr) – direkt kam eine Reisegruppe an. So ist das Leben als Blogger wohl manchmal, aber was tut man nicht alles für ein gutes Foto? Egal, cool bleiben und weiter geht’s. Fotos im Kasten – schnell weg. Wie schnell man halt so wegkommt, Barfuß über einen Schotter-Boden. Während ich noch überlegte wie ich nun wohl am wenigsten Schaden mit der an mir klebenden bunten Farbe anrichte, parkte hinter uns ein Auto. Na toll, ein Junggesellinnen-Abschied. Aus dem kleinen Auto kamen gefühlt 5346754 Mädels raus, die mich alle anguckten als wäre ich von einem anderen Stern. Nun ja, so sah ich ja auch irgendwie aus. Hatte ich bisher etwa mehr erlebt als sie? Das tat mir Leid! Also schenke ich ihnen mein restliches Holy-Pulver. Sie freuten sich und ich stieg in mein Auto mit nur noch einem Gedanken: Wehe da ist kein gutes Bild dabei! 🙂

…und so könnt ihr die Frisur nachmachen:
Ihr braucht:

  • 1 unauffälliges Haargummis
  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Nicht notwendig.

So wird’s gemacht:

  1. Setzt auf der rechten Seite des Kopfes 2 nebeneinander liegende Scheitel, einen ca. 5-7 cm über dem Ohr und einen nochmal 5-7 cm weiter oben, parallel zu dem ersten Scheitel.
  2. Die 2 entstandenen Haarpartien über dem Ohr steckt ihr getrennt voneinander erstmal locker beiseite und die restlichen Haare steckt ihr vorübergehend weg.
  3. Jetzt flechtet mit den Haaren innerhalb der oberen beiden Scheitel einen holländischen Zopf (nicht zu fest). Fangt bei der Stirn an und nehmt immer nur wenig Haare hinzu damit ihr bis zum Ende auskommt.
  4. Wenn ihr am Hinterkopf angekommen seid, flechtet den Zopf einfach ganz normal (ohne weitere Strähnen hinzuzunehmen) weiter und fixiert das Ende dann mit einem unauffälligen Haargummi.
  5. Zieht den Zopf nur ein kleines bisschen an jeder einzelnen Windung auseinander, damit er etwas voluminöser wird – aber nicht zu viel, denn er soll nicht allzu groß werden.
  6. Nehmt nun die Haare zwischen dem geflochtenen Zopf und dem Ohr und dreht die Strähne ein. Fangt dafür am Kopf mit einer dünnen Strähne an und nehmt bei jeder Drehung dünne Strähnen hinzu.
  7. Wenn ihr am Hinterkopf angekommen seid, dreht den Zopf einfach noch ein kleines Stückchen ganz normal (ohne weitere Strähnen hinzuzunehmen) weiter und steckt ihn unter dem geflochtenen Zopf mit Haarklemmen fest.
  8. Die restlichen, offenen Haare werden im Ansatz leicht toupiert und dann entweder gelockt oder geglättet – wie ihr es am liebsten haben wollt.

Tipps & Tricks:

  • Als erstes möchte ich euch einen Tipp bezüglich des benutzten Holy-Farbpulvers geben: Bei blonden Haaren sollte nicht zu viel von dem Pulver in euren Haaren landen, weil das leider nicht immer beim ersten Mal waschen rausgeht. Bei blondierten Haaren sogar manchmal gar nicht mehr.
  • Denkt daran die Haarklemmen richtig rum reinzumachen, damit man sie später nicht sieht und sie gut halten. Wenn du nicht weißt was „richtig rum“ sein soll, guckt mal in meinen Basics vorbei.
  • Wenn euch die offenen Haare im Laufe des Tages stören sollten, könnt ihr sie auch einfach zu einem Zopf zusammen binden. Das sieht genauso toll aus.

Spätestens seit dem Coachella Festival wissen wir, dass zu jedem Festival-Styling eine coole Frisur dazu gehört. Verspielte Flechtfrisuren, kleine Zöpfe, Beach Waves und bunte Haare sind dieses Jahr total angesagt und deswegen ein „must-have“ auf dem Festivalgelände. Für mich ist das natürlich zur Zeit ein Traum – Überall haben die Mädels ausgefallene Frisuren.
Auf welche Festivals geht ihr dieses Jahr? 🙂

Mny
♡♡♡

17 thoughts on “Side Dutch Braid and Twist Braid

  1. Hallo Mny,
    echt lustige Geschichte! Ich mag deine Fotos übrigens immer total. Von daher ist es umso spannender auch die Geschichte hinter den Fotos zu lesen! 😀
    LG Jo

  2. Meine erste Frage wäre: ist dein Autositz jetzt bunt? 🙂

    Was du da schreibst kenne ich zu gut *Augenrollen*. Weißt du, man könnte sich beim Shooten noch an Gesellschaft gewöhnen, doch die Leute gucken IMMER so komisch als ob sie noch nie eine Kamera gesehen haben oder selbst noch nie fotografiert wurden. Das nervt mich! Ich habe mich mal in Zentrum Bonn fotografieren lassen, nur ich, mein Mann, ein ganz normales tägliches Outfit. Ich habe mir eingeredet, dass wir vielleicht, wie zwei Touristen aussehen. Aber nö. Leute blieben sogar stehen und jemand wollte auch ein Bild :/ Also früher war ich echt total genervt und was komisch ist, ist es mir mittlerweile weniger peinlich sich in einer Menschenmenge fotografieren zu lassen als wenn in einem leeren Ort plötzlich jemand (oder eine Gruppe) auftaucht. Keine Ahnung wieso 🙂

  3. Was für ein cooles Foto!
    Haha ist ja lustig. 😀 Mir passieren auch immer die lustigsten Sachen bei Shootings.
    Aber die lieben Zuschauer schlagen sicher alles. Am besten sind die, die einen dann auch noch ungefragt zu fotografieren beginnen. 😀
    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

  4. Erst mal richtig tolle Bilder! Und die Frisur sieht auch super aus. Ich war die letzten 2 Jahre auf dem Holy Festival und habe beschlossen nicht mehr hinzugehen – zu agressiv war die Farbe! Die Farbe ging nur sehr schwer aus meinen (blonden) Haare raus und sie haben lange gebraucht bis sie sich von der “Trockenheit” sich wieder erholt haben. Auch meine Nägel waren wochenlang rot! Aber trotzdem tolle Tipps! 🙂
    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.