Halfup Double Dutch Braids

romantisch & sommerlich: Verschlungene Zöpfe

Wenn man anfängt zu bloggen, liest man automatisch immer und immer wieder worauf man dabei alles achten MUSS und welche No Go’s man UNBEDINGT vermeiden sollte. Mein Fazit dazu: ich scheine alles falsch zu machen was man falsch machen kann. Ich vermische zum Beispiel Deutsch und Englisch – meine englischen Überschriften und der deutsche Text dazu sind wohl schonmal ganz schlecht für mein Google-Ranking. Ich optimiere die Blogposts nicht a la SEO (das klingt sowieso eher wie so’n niedliches, kleines Tierchen) und daher befürchte ich also dass niemand jemaaaaals meinen Blog finden wird. Tja… und dann beantworte ich die meisten Kommentare unter meinem Blogpost gar nicht direkt auf meinem Blog, sondern als Kommentar auf dem Blog des Anderen. Die Außenwirkung auf Fremde ist somit ziemlich schlecht. Von dem (superwichtigen) einheitlichen Farbschema auf Instagram fange ich erst gar nicht an.
Jaja… Hauptsache es macht Spaß. Authenzität ist viel wichtiger. Persönlichkeit auch. Sei du selbst! Aber zählt das in der heutigen Bloggerwelt wirklich noch? In der Blogosphäre in der alles gleich aussieht? In der große Blogger den Kleinen nicht mal mehr antworten? In denen gemeinsame Projekte mehr Schein als Sein sind? Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, macht ein Blog tatsächlich mehr Spaß, wenn viele Menschen ihn lesen… und so kommt diese ganze Thematik immer wieder unausweichlich auf mich zu und wiedermal fühle ich mich verloren in der großen, weiten Bloggerwelt.
Wie wichtig ist das Thema wirklich? Interessiert sich ohne dieses „systematische Vorgehen“ neben meiner Mutter überhaupt jemand für meinen Blog? Ist dieses Thema viel zu gehyped oder bin ich einfach viel zu ignorant?
Wie seht ihr das? Hilfe!

Hier beschreibe ich euch auf jeden Fall erstmal wie man diese Frisur nachmachen kann:
Ihr braucht:

  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Ich empfehle euch die Haare vorab zu glätten, zu locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet.

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt von links vorne eine Strähne und flechtet einen holländischen Zopf. Die ersten 4-5 Schläge nehmt ihr immer eine Strähne dazu und danach flechtet ihr den Zopf ganz normal weiter, ohne weitere Strähnen dazu zu nehmen.
  2. Wenn ihr am Hinterkopf angekommen seid, dann flechtet noch ein kleines Stück weiter und fixiert das Ende mit einem unauffälligen Haargummi.
  3. Macht jetzt das selbe auf der rechten Seite.
  4. Nehmt nun die beiden Zöpfe am Hinterkopf zusammen und steckt den rechten Zopf von oben durch die letzte Windung des linken Zopfes.
  5. Steckt die beiden Zopfenden unter den jeweils anderen Zopf am Hinterkopf fest.
  6. Zieht die Zöpfe ein wenig an den Seiten auseinander. An jeder einzelnen „Windung“. Das sorgt erst für diesen tollen Effekt!

Tipps & Tricks:

  • Achtet darauf, dass die beiden Zöpfe schön ineinander verschlungen sind – Holländische Zöpfe haben den Vorteil, dass man die Haarklemmen darunter sehr gut verstecken kann. 🙂
  • Wenn ihr eine Strähne im Gesicht haben wollt, denkt bitte ganz am Anfang daran sie euch schonmal beiseite zu nehmen.

Eine Halfup-Frisur, ein paar schöne Wellen im Haar und fertig ist wohl der schönste Look den es gibt. Bei einem Date kann so schonmal nichts mehr schiefgehen – einfach süß der Look. 🙂
Mny
♡♡♡

6 thoughts on “Halfup Double Dutch Braids

  1. Hallo Mny,
    der Look ist echt voll süß! 🙂 Ich finde deinen Blog schön so wie er ist und auch dein Instagram-Account. Klar, ich habe deinen Blog schon gefunden und muss nicht erst bei Google danach suchen…
    LG und einen schönen Start in die Woche.
    Jo

  2. Hallo Mny,

    ich verfolge schon seit einer Weile deinen Blog, da er für mich die besten Inhalte enthält. Das ist schon mal der wichtigste und wertvollste Aspekt, den ein guter Blog haben kann. Ich selbst bin auch Bloggerin und weiß, wie sehr suchmaschinenoptimiertes Handeln/Schreiben teilweise die lyrische Kreativität und manchmal die Einfachheit einschränken kann! Dann ist es ja mit dem Schreiben nicht getan, es müssen ja noch technische Veränderungen stattfinden, sodass das ganze System dann greifen kann – und das auch noch regelmäßig:(
    Da ich Inhaberin einer Agentur bin, die sich auf Onlinemarketing spezialisiert hat, weiß ich, wie SEO die Spreu vom Weizen trennen kann.
    Grundsätzlich würde ich mir an deiner Stelle die Frage stellen, was du erreichen möchtest. Reicht dir der Erfolg, den du jetzt hast und willst eigentlich nicht unbedingt mehr dafür investieren oder willst du ein bisschen investieren aber dafür viel mehr erreichen?
    Ausgehend von dieser Fragestellung ist es ganz einfach zu beantworten, wie wichtig SEO ist 🙂
    Wir können da auch mal gerne quatschen

  3. Das ist doch alles gar nicht schlimm, dein Blog ist trotzdem toll. Ich lese ihn sogar im Hotel St. Leonard , von daher kann er gar nicht schlecht sein 😉

    Liebe Grüße

  4. Seit geraumer Zeit bin ich ja nicht mehr so aktiv in der Bloggerwelt, auf Social Media noch weniger… werde aber hoffentlich bald einmal Besserung geloben.
    Ich muss zugeben, ich lese gar keine großen Blogs mehr. Jetzt wo ich eh so wenig Zeit habe, lese ich ausschließlich die Blogs meiner Bloggerfreunde und das war es dann.
    Es gibt sicher viele ignorante Leute da draußen, aber ich verbringe meine Zeit nur mit den Netten, also ist es mir egal.
    Liebe Grüße und Küsschen :-*
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.