BRUN: Half Braid, Half Bun – Halb Dutt, Halb Geflochten

☆ Blogparade: Der beste Flughafen der Welt

Der BRUN ist die perfekte Frisur zum Fliegen und deswegen schließe ich mich damit der lieben Johanna und ihrer Blogparade an. Es geht um die besten Flughäfen der Welt: Blogparade – Der beste Flughafen der Welt. Eins erstmal vorab: Ich hasse es zu Fliegen! Allerdings gibt es viel zu viel auf der Welt zu entdecken, um es nicht zu tun. Also verbringe ich letztendlich mehr Zeit im Flugzeug und an Flughäfen als mir lieb ist. Die Ironie daran ist, dass mein Freund das Fliegen liebt. Nicht so sehr wie mich, aber es ist verdächtig nah dran. 😉 Deswegen schreibe ich diesen Beitrag heute auch nicht alleine. Es ist unser erster gemeinsam geschriebener Blogpost. Jaja, voll süß, ich weiß. Wir haben natürlich sofort erkannt: Dieses super-romantische Thema könnte eventuell an Tiefe verlieren, wenn wir uns darum streiten müssten welcher nun unser Lieblingsflughafen ist. Kritisch. Also haben wir uns total erwachsen ein Beispiel an dieser „Man muss Kompromisse eingehen“ – Sache genommen… und einfach alle Flughäfen genommen, die in irgendeine Kategorie passen.
Problem solved, Beziehung gerettet. Los geht’s. Ready for takeoff?

Dieser Flughafen
…ist am besten organisiert: ZRH – Zürich, Schweiz
Er ist wie ein einem Schweizer Uhrwerk. Alles läuft flüssig ineinander, das Flughafenpersonal ist super aufgestellt, es gibt nur kurze Wege zum Umsteigen und das beste ist… überall kann man ganz viel Schweizer Schokolade kaufen.

…ist am schlechtesten organisiert: TXL – Berlin-Tegel, Deutschland
Alle Menschen mit Platzangst sollten sich von diesem Flughafen fernhalten. Er ist klein, überlaufen und man fühlt sich einfach nur eingeengt. Die Sicherheitskontrolle dann erst am Gate verbessern die Situation auch nicht gerade. Noch mehr Trubel und Durcheinander. Nein, Danke.

…ist Fan-tastisch: WLG – Wellington, Neuseeland
Für alle “Herr der Ringe”-Fans ein absolutes MUSS. Überall wird man von “Herr der Ringe”-Figuren begrüßt, ja sogar umzingelt – Denn sie sind überall. So fühlt man sich im Land der Hobbits direkt “Willkommen”, ein richtiger “Herr der Ringe Airport” eben. Verrückt.

…ist total relaxt: BGI – Bridgetown, Barbados
Man merkt sofort man ist in der Karibik angekommen – alle gechillt, relaxt. Der kleine Flughafen und die Menschen sind einfach voll locker. Easy Peasy.

…ist am besten für einen längeren Zwischenstopp geeignet: CPH – Kopenhagen, Dänemark
Man ist ruck-zuck in Kopenhagen selbst und wem das nicht reicht, der setzt sich dort einfach nochmal kurz in den Zug und ist ganz schnell in Malmö, Schweden. 2 Länder in nur einem Zwischenstop. Läuft.

…ist ungemütlich: AUH – Abu Dabi, Vereinigte Arabische Emirate
Wenn ein Flughafen in so einer Klimazone an den Gates nicht klimatisiert ist und stickig, warm und eng ist kann man sich da wirlich nicht wohlfühlen. Das ist ein No Go.

…hat den schönsten Anflug: JFK – New York, USA
Habt ihr New York schonmal von oben gesehen? Den Stadtteil Manhatten? Guckt euch die Millionen, vielleicht sogar Millarden von Bildern an, die es davon gibt. Oder fliegt einfach mal mit dem Flugzeug drüber und schaut es euch mit eigenen Augen an. Go for it!

…hat den schönsten Abflug: SDU – Rio de Janeiro Santos Dumont, Brasilien
Man fliegt dabei am Zuckerhut vorbei – no more words needed.

…ist perfekt geeignet zum Flugzeuge beobachten: ZRH – Zürich, Schweiz
Der Flughafen ist nicht nur am besten organisiert. Nein. Es ist auch ein riesiger Erlebnispark für das Kind in uns. Ihr werdet viele Leute sehen, die dort Flugzeuge spotten – Man kommt nämlich ziemlich nah ran. Aber das ist nicht das Beste daran. Das Betse ist die Flughafenrundfahrt, bei der man Aussteigen darf, um auf dem Vorfeld Flugzeuge zu beobachten.

…ist verspielt: LAS – Las Vegas, USA
Welch eine Überraschung, es ist Las Vegas. Wo auch sonst? Dort gibt es wirklich(!) an jeder Ecke einen Spielautomaten – sogar im Flughafen. Ob Einarmiger Bandit oder Roulette, da ist für jeden was dabei. Sie sind überall. That’s Vegas, Baby!

…ist immernoch wie früher: BHE – Blenheim, Neuseeland
An diesem kleinen Flughafen fühlt man sich ein wenig “back in time”. Alles ist noch so bodenständig und irgenwie so ursprünglich – nennen wir es Oldschool. Das ist wirklich cool.

…hat die coolste Parkmöglichkeit: DUS – Düsseldorf, Deutschland
First Class Parking in Düsseldorf klingt hochgestochen und nicht sonderlich aufregend, aber es ist bezahlbar und wirklich cool. Man fährt in eine Parkgarage und dort wird das Auto dann gescannt, vermessen und von einem Roboter abgeholt. Der Weg zum Terminal ist nicht weit und das abholen funktioniert genauso unkompliziert. Nie wieder machen wir etwas anderes, wenn wir dort sind.

Nun aber mal “back to topic”. Hier geht’s schließlich um Frisuren 🙂
Juhu! Ich habe ein eigenes Wort erfunden, weil es die beste Beschreibung für meine heutige Frisur ist: BRUN – Half Braid, Half Bun. Lasst uns KIMYE, BRANGELINA und BILLARY vergessen, geflochtene Zöpfe und Dutts passen viel besser zusammen. Was ich nun genau damit meine und wie ihr den BRUN ganz easy nachstylen könnt, beschreibe ich hier:

Meine Frisur ♡

Ihr braucht:

  • Haargummis
  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Es ist ein Dutt und somit eigentlich ziemlich egal welchen Zustand eure Haare gerade haben – Eine Vorbereitung ist also nicht notwendig. 🙂

So wird’s gemacht:

  1. Als Erstes macht ihr einen Pferdeschwanz am Oberkopf.
  2. Massiert nun etwas Haaröl in die Haare vom Pferdeschwanz ein, um ihnen etwas Struktur zu verleihen und fliegende Haare zu vermeiden.
  3. Flechtet nur in die untere Hälfte des Pferdeschwanzes einen ganz normalen Zopf. Das heißt ihr lasst den oberen Teil der Haare wie er ist und fangt erst ab der Mitte an zu flechten und fixiert das Ende mit einem unauffälligen Haargummi. Deswegen auch nur „Half Braid“.
  4. Dreht den Zopf am nicht geflochtenen Part ganz leicht ein und wickelt ihn um das Haargummi herum. Steckt ihn mit Haarklemmen fest.
  5. Der geflochtene Teil sollte nun noch lose sein. Wickelt ihn um den festgesteckten Teil des Dutts und steckt das Ende mit dem Haargummi unter dem Dutt fest.
  6. Wenn er fest sitzt, zieht ihn nochmal an einigen Stellen soweit wie möglich auseinander damit er schön voluminös wird.

Tipps & Tricks:

  • Auch wenn ihr Zwischendurch denkt es wird nichts, macht erstmal weiter. Meistens sieht das Endergebnis dann doch super aus.
  • Wenn beim rausziehen ein paar Strähnen rauskommen ist das gar nicht schlimm – „Messy Buns“ sind total „In“ und gefallen mir persönlich sogar besser als die ordentliche Variante.

Wenn ich mich am Flughafen so umschaue haben die meisten Mädels einen Dutt – so einen wie ich ihn zum Duschen trage. Wie wäre es nächstes Mal mit der ausgefalleneren Version? – Auch in „messy“ sieht er noch gut aus. Außerdem mache ich die Frisur gerne, wenn ich im Sommer die Haare aus dem Nacken haben möchte. Sie ist so süß für warme Tage.

Mny
♡♡♡

7 thoughts on “BRUN: Half Braid, Half Bun – Halb Dutt, Halb Geflochten

  1. Hi Mny,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag zu meiner Blogparade! Wenn man mal an einem der Flughäfen, die ihr aufgezählt habt, einen Zwischenstopp hat, sieht man den jetzt gleich mit ganz anderen Augen. Vielleicht sollte ich Zürich doch noch mal eine Chance geben, schließlich wird er von euch gleich zweimal lobend erwähnt. Ich steige dort nämlich nicht so gerne um…
    Deine Frisur ist übrigens super und klingt so einfach! Endlich habe ich mal das Gefühl sie auch wirklich machen zu können. Der Brun wird auf jeden Fall ausprobiert! 😀
    LG Johanna

  2. Bei vielen Flughäfen muss ich dir wirklich recht geben, z.B. Berlin – Eine absolute Katastrophe. 🙂
    Aber auch zu eurer Meinung JFK und LAS kann ich zu 100% zustimmen.

    Der Dutt auch auch meine liebste Frisur zum Fliegen und so halb geflochten macht er auch wirklich noch was her. Tolle Idee.

    Liebste Grüße
    xo Sunny | http://www.sunnyinga.de

  3. Wow, das sind ja mal viele Eindrücke von Flughäfen! 😮
    Im Winter gehts nach New York, da bin ich ja mal gespannt, ob der Anflug wirklich so schön ist.
    Und warum wusste ich vorher nichts von dieser coolen Parkmöglichkeit am Düsseldorfer Flughafen. Jetzt habe ich uns wieder diesen blöden Parkplatz wo man so weit laufen muss gebucht 😀 Mist!

  4. Wow, du warst ja wirklich schon an vielen Flughäfen 😀
    Respekt!
    Ich bin zwar auch schon ganz schön rumgekommen, aber irgendwie lande ich immer an den gleichen 😀 München und Frankfurt oder Basel sind so meine gängigen Startflughäfen. Und ich finde sie alle drei ok. Der in Basel (Mulhouse) ist halt sehr klein. Aber das ist egal, auf das kommt es mir dann auch wieder nicht an. Es fährt ein Shuttle direkt hin, das ist eh total praktisch!
    Liebe Grüße
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.