Halfup Dutch Fishtailbraid – Sommerfrisur: Fischgrätenzopf

Und so waren meine ersten Bloggerevents

Ihr hört es nicht zum ersten Mal von mir: Die Blogosphäre verwirrt mich hin und wieder. Und ich möchte euch auch diesmal wieder etwas darüber erzählen. Ehrlich, Echt und Direkt.
Ich war nämlich bei meinen ersten Bloggerevents. Alles neu, Alles aufregend. Ich wusste ja nicht was auf mich zukommt, wenn so viele Mädels auf einem Fleck zusammentreffen. Worüber redet man? Wie wird es ablaufen? Werden wir uns verstehen? Die Antworten dazu hätte ich mir denken können: Über den Blog oder Instagram. Man nimmt ganz viele Boomerang-Videos auf. Natürlich versteht man sich. Nett sind sie alle, Blogger sind einfach geübt im „Socializing“ – man braucht sich darüber wirklich keine Sorgen machen. Dazu gibt es noch gutes Essen und Trinken, mindestens einen schönen Foto-Spot, Goodie Bags. Perfekt. So viel zum ersten Eindruck. Ich war nämlich nicht darauf vorbereitet, dass ich mich manchmal erschrecke, wenn ich eine „echte“ Person mit deren Instagram-Profil vergleiche und 2 unterschiedliche Mädels sehe. „Du darfst dir nichts anmerken lassen“ denke ich mir und lenke erstmal ab „Lust auf ein Selfie?“. Traurig ist es, wenn man sich deswegen auf einem Bloggerevent erst gar nicht erkennt. Ja, Bloggen ist Werbung und Werbung ist nun mal mehr Schein als Sein. „Die Mädels wissen halt sich zu vermarkten“ wird mir gesagt und ich fange an zu zweifeln. An mir. Bin ich zu „echt“ für diese Bloggerwelt? „Sei immer du selbst“ wird mir gesagt, aber ist das wirklich gewollt? Es klingt wie eine leere Floskel, wenn ich mich so umgucke… in dieser Runde voller Mädels von denen ich die meisten wohl über Instagram kenne – aber nicht erkenne. Haben mein Blog und ich überhaupt eine Chance, wenn ich mich nicht diesem Perfektionismus anpasse? Fragliche Deals und Absprachen nicht mitmache?
…Und dann sind auf den Events noch diese wundervollen Mädels, die mir immer wieder das Gefühl geben alles richtig zu machen, die menschlich sind und echt. Die starken Mädels bei denen die Followerzahlen auf einmal egal sind, bei denen Miss 100k auch mit Miss 1k spricht und bei denen ich merke… mein Weg ist gar nicht so falsch. Humanity restored.

Und so könnt ihr die Frisur nachmachen:
Ihr braucht:

  • Haargummi
  • Evtl. Haarklemmen

Vorbereitung:
Ihr könnt die Haare vorab glätten, locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet. Ich mache das bei der Frisur allerdings immer erst zum Schluss. Das geht schneller, da man ja nur noch die „restlichen“ Haare bearbeiten muss.

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt die Haare vom Oberkopf und fangt an einen Fischgrätenzopf zu flechten.
  2. Der sollte angelehnt an einem holländischen Zopf sein, das heißt: es werden immer Haare mit hinzugenommen und man flechtet die Strähnen unter dem Zopf entlang. Nehmt also beim Flechten immer einen Teil des schon bestehenden Zopfes hinzu und zusätzlich auch immer eine neue Strähne vom Oberkopf.
  3. Nehmt so lange Haare hinzu bis ihr alle Haare vom Oberkopf eingeflochten habt (ungefähr bis zum Ohr). Achtet beim Strähnen hinzunehmen darauf, dass immer eine Strähne von den seitlichen vorderen Partien dabei ist.
  4. Wenn alle Haare des Oberkopfes eingeflochten sind, flechtet den Fischgrätenzopf einfach ganz normal (ohne Strähnen hinzu zu nehmen) bis zum Ende weiter und fixiert ihn mit einem Haargummi.
  5. Zieht den Zopf nun an jeder einzelnen „Windung“ auseinander. Seid mutig, er kann ruhig etwas „messy“ wirken.

Tipps & Tricks:

  • Streut Volumenpuder auf den fertigen Fischgrätenzopf und zieht ihn dann auseinander. Dadurch wird er voluminöser.
  • Wenn ihr keine Stufen im Haar habt, flechtet den Fischgrätenzopf am Besten etappenweise und zieht ihn zwischendurch immer mal wieder auseinander.
  • Wenn euch ein paar Strähnen stören, steckt sie einfach unter dem Zopf fest.

Diese Frisur ist perfekt geeignet für das nächste Sommerfest und das Beste daran ist: Ein halber Fischgrätenzopf ist auch nur halb soviel Arbeit. Ihr wisst ja sicherlich wie der in die Arme gehen kann. So mache ich mein Arm-Training. 🙂

Mny
♡♡♡

10 thoughts on “Halfup Dutch Fishtailbraid – Sommerfrisur: Fischgrätenzopf

  1. Meine Liebe und Wunderschöne,
    ich hoffe, du nimmst mir meine Kommentier-Abstinenz nicht krumm! Bei mir verändert sich zur Zeit mein ganzes Leben und deshalb kann ich nicht überall zur gleichen Zeit gleich viel Energie investieren. Aber ich denke sehr oft an dich und möchte mich auch für die lieben Kommentare bedanken :-*
    Du sprichst mir aus der Seele meine Liebe! Und weißt du was das Geheimrezept ist? Einfach nicht mehr so viel Zeit in der Welt der Blogger verbringen. Man bekommt dann irgendwie einen großen innerlichen Abstand zu diesen ganzen Dingen, so dass es einem auf einmal vollkommen egal ist.
    Mir tut dieser innerliche Abstand wahnsinnig gut! Er hilft mir dabei meinen eigenen Weg zu gehen. Ich kann eigentlich ganz dankbar sein, dass ich so wenig Zeit für den Blog und Social Media im Moment habe. Seelisch tut es mir einfach sehr gut 🙂
    Ich drück dich ganz doll meine Liebe :-*
    PS: Ich gehe auf gar keine Events mehr… ich möchte das mit meinem Blog noch viel persönlicher gestalten als ohnehin schon und dazu gehören keine Events. Ich bin kein Blogger, der das als Beruf macht, also sind solche Sachen auch nicht mein Leben. Mein Leben sieht ganz anders aus und über das möchte ich schreiben 🙂
    Bussi :-*
    Jasmin

  2. Hach, man MUSS dich einfach lieben. Ich war ja so gespannt auf deinen Bericht vom Event, weil ich mich ja nach wie vor drücke, wie du weisst und offensichtlich ist es genau SO, wie ich es mir immer vorgestellt habe, eben nicht wirklich meine Welt, aber irgendwann begebe ich mich auch einmal in diese unbekannte Welt…du weisst schon, Herausforderungen annehmen, Komfortzone verlassen, etc. Und BITTE bleib immer genau so wie du bist, ich finde diese Bloggerwelt braucht noch viel mehr natürliche und ehrliche Mädels und weniger Wallehaar und Chanel-Bags. gaaaaanz dickes Umarmung aus Düsseldorf, x S.Mirli!
    …P.S. es gibt diese wenigen Blogs, die ich IMMER besuchen werde, weil sie mich jedesmal inspirieren und ein gutes Gefühl hinterlassen und du gehörst eindeutig zu diesen wenigen, x
    http://www.mirlime.com

  3. So eine schöne Flechtfrisur, die gefällt mir so gut, die möchte ich sehr gerne nachahmen.
    Wegen deinen Gedanken mit dem Blogger-Event, so ging es mir mit meinem aller ersten und auch vorerst letzten Event auch 🙂 ich habe mich irgendwie fehl am Platz gefühlt.
    Liebe Grüße,
    Mai von Monpipit.de

    xox

  4. Die Frisur habe ich schon auf Instagram bewundert, sie ist super schön mal wieder. 🙂 Auf was für Bloggerevents warst du denn genau? Und wen hast du da alles getroffen?
    LG Jo

  5. Oh ich kann das mit den Bloggerevents total nachvollziehen. Deshalb bin ich nur noch auf ausgewählten Events und nehme 80% davon gar nicht mehr persönlich wahr, weil es einfach immer das gleiche oberflächliche Gerede ist. Was bringt mir das? Da treffe ich mich lieber auf einen Kaffee mit einer oder zwei Bloggerinnen und dann kommen auch tolle Gespräche zu stande.

    Der Zopf sieht übrigens richtig klasse aus!

    Ganz liebe Grüße,
    Ricarda von CATS & DOGS: http://www.wie-hund-und-katze.com

  6. Hi Mny,
    ich war noch nie auf einem Bloggerevent. Was macht man denn da so außer essen? 😉 Bestimmt ist es ganz cool sich manchmal mit anderen Bloggern auszutauschen und so. Aber klar, ob da jetzt ein Bloggerevent die beste Möglichkeit ist, kann ich nicht wirklich sagen, weil ich ja noch nie auf einem war… 😉
    LG Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.