French Fishtailbraid and a Messy Bun – Eine Frisur für jeden Anlass

Und wieso ich Romantik nicht verstehe

„Liebe ist ein romantisches Abendessen, einen romantischen Film gucken, romantisches Kerzenlicht, ein romantisches Gedicht, romantische Musik, ein romantischer Sonnenuntergang… romantische Zweisamkeit.“ Das klingt so einfach, so machbar. Schon lange ist Romantik nicht mehr nur noch ein Wunsch von uns Frauen. Uns? Moment. Ich bin eine Frau …und ich habe wirklich keine Ahnung, was die da meinen. Was macht ein gemeinsames Ereignis denn romantisch? Was ist der Unterschied zwischen einem normalen Sonnenuntergang und einem romantischen? Sind Marvel-Filme romantisch? Meine Mum ist „Mädchen“ durch und durch und ich weiß nicht wann es aufgehört hat, dass sie sagte „Wenn der Richtige kommt wirst du auch romantisch“. Ich wurde es nie. War es Einsicht oder Resignation ihrerseits, dass sie nichts mehr sagte? Man könnte meinen ich weiß nicht was Liebe ist, doch das weiß ich sehr gut. Ich verstehe nur Romantik nicht – ich bin sachlicher als das, realistischer. Was ist denn romantisch daran im Kerzenschein zu essen? Der Tisch ist schön gedeckt, leckeres Essen und interessante Gespräche – was genau macht der Kerzenschein daran (noch) mehr besonders? Warum sollte ich mir Filme angucken bei denen ich das Ende schon kenne? Kommt schon, bei Liebesfilmen weiß man immer schon am Anfang wer am Ende zusammenkommt. Langweilig. Ich sehe in all dem keinen Mehrwert. Blumen gibt es zu besonderen Anlässen. Oh wie romantisch. Warum denn nicht einfach mal so? Bin ich die einzige die es schöner findet, wenn man gleichzeitig das selbe sagt? Man im Urlaub aus Zufall gemeinsam einen schönen Ort entdeckt? Die selbe Lieblingsserie hat und eine neue Folge nur zusammen guckt?
Das ist meine Art von Romantik, von eurer Romantik wird mir irgendwie schlecht. Oder hab ich es einfach nicht verstanden?

Nun aber mal zu dem weswegen ihr eigentlich hier seid, so könnt ihr diese Frisur nachmachen.
Ihr braucht:

  • 1 Haargummi
  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Fürs Flechten und für Hochsteckfrisuren empfehle ich keine frisch gewaschenen Haare! Frisch gewaschene Haare sind nicht so griffig.

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt die Haare vom rechten Oberkopf und flechtet einen Fischgrätenzopf direkt an den Kopf ran. Das geht so: Nehmt 2 Strähnen in die Hand und dann flechtet ihr immer neue Haare hinzu – von der Technik her wie ein Fischgrätenzopf. Ihr nehmt aber nie die Haare aus den Strähnen die ihr in der Hand haltet hinzu wie bei einem normalen Fischgrätenzopf.
  2. So arbeitet ihr euch den ganzen rechten Kopf entlang und wenn ihr am Nacken angekommen seid, nehmt die noch restlichen Haare vom linken Oberkopf hinzu und macht einen seitlichen Pferdeschwanz.
  3. Aus dem Pferdeschwanz macht ihr jetzt eine Haarschnecke. Das funktioniert so: Nehmt den Pferdeschwanz, dreht ihn in sich und legt ihn dann um das Haargummi herum. Steckt die Schnecke gut mit Haarklemmen fest.
  4. Zum Schluss zieht die Schnecke bzw. den Dutt auseinander. Zieht auch an einzelnen Stellen der Schnecke ein paar Strähnen raus, damit sie „lockerer“ und ein wenig „messy“ wirkt.

Tipps & Tricks:

  • Falls ihr Strähnen im Gesicht haben wollt, denkt unbedingt vorher daran sie euch beiseite zu stecken.
  • Ich stecke die Haarschnecke immer Etappenweise, beim drum herum legen ums Haargummi, fest. Das ist zwar nicht notwendig, aber mir fällt es so leichter.

Kennt ihr das, wenn man einfach die Haare aus dem Nacken haben muss? Mir geht das oft in Großstädten und bei warmen Wetter so. Das ist also die perfekte Sightseeing-Frisur, die aber auch zu einem schönen Abendessen passt. Wenn man erst einmal raushat wie sie funktioniert ist sie super schnell nachgemacht.
Mny
♡♡♡

3 thoughts on “French Fishtailbraid and a Messy Bun – Eine Frisur für jeden Anlass

  1. Deine Frisur-Tipps sind wirklich klasse! Ich liebe es immer neue Frisuren auszuprobieren und bin ein großer Haarliebhaber!
    Ich glaube, Romantik ist etwas sehr persönliches und individuelles. Die Illusion in die man sich ein diesem Moment hüllt, macht es romantisch, das Gefühl, dass dieser Moment niemals zuende gehen wird, man ewig ist und ganz bewusst diesen Moment erlebt. Das ist ganz egal, ob das Dinner im Kerzenlicht oder in verlassener schöner Ort.

    xo Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

  2. Die klassische Vorstellung von Romantik ist irgendwie auch nicht so meine… Einen romantischen Abend kann ich auch mit einem Käsebrot haben. Hauptsache die Begleitung stimmt. 😉 Ich finde es sowieso viel toller, wenn man einfach Spaß und gute Gespräche hat. Oder ein schönes Erlebnis. Eine Reise. Und Blumen? Na ja, sind hübsch. Aber man hat doch viel mehr davon, wenn sich der andere ernsthaft was überlegt was wirklich zu einem passt.
    Ich finde den Valentinstag daher auch echt grausam! 😉

    In Schubladen zu denken ist eben das einfachste für die meisten. Und viele können eben nicht weit genug über ihren Tellerrand hinaus blicken, als dass sie akzeptieren könnten, dass andere eben einfach einen anderen Plan als sie selbst oder die Mehrheit vom Leben haben.
    Das muss man mit der Zeit einfach lernen so zu stehen zu lassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.