Happy Birthday! – 1 Jahr braids.life

Das hier sind eure Probleme mit Haaren, Frisuren und dem Flechten

Na ihr Lieben,
für viele von euch ist 1 Jahr wahrscheinlich gar nichts, aber für mich ist es ein erster riesiger Meilenstein. Ja, riesig!
Ich bin in einer Kleinstadt groß geworden, in der man fürs „Bloggen“ auf Unverständnis trifft und eher belächelt wird – es interessiert keinen. Bloggen tut man da nicht. Ich liebe meinen kleinen Ort mit all seinen komischen Werten, Vorstellungen, mit den sturen Menschen, dem Dorfcharakter und deswegen kam mir das anfangs alles ein bisschen komisch vor. Denn wie wir alle wissen, fängt man nicht an zu bloggen und ist sofort der hellste Stern in der Blogosphäre. Falls aber jemand weiß wie das geht: Ihr wisst wie ihr mich erreichen könnt. Ich liebe meinen kleinen Ort aber auch für die Menschen, die nie vergessen wo sie herkommen, die immer wieder zurückkehren oder nie von dort weg gehen, die mich überraschen. Kennt ihr diese Abende, an denen man auf einmal wieder 16 ist, weil sich nie etwas ändert? Das ist meine Kleinstadt, meine Konstante. Dort wohnt mein Herz, aber ich zum Glück nicht mehr. Keine Sorge, den Gedankengang verstehe ich selber nicht, aber so ist es – ich bin halt rausgewachsen. 🙂 Ich kehre aber immer wieder gerne zurück – als Besucher.
Ach ja, worauf ich eigentlich hinaus will: Ich habe viel positives Feedback von dort erhalten, ja sogar das Wort „cool“ ist gefallen – und wisst ihr was? Das ist so viel schöner als 1 Millionen Follower zusammen.
Ich möchte diesen Blogpost nutzen und mich auch für eure wundervollen Kommentare, immer und immer wieder, zu bedanken. Ich freue mich über jeden Einzelnen und kann gar nicht fassen, dass so viel Liebe in der Blogosphäre rumschwirrt. Ohne euch wäre das hier ein langweiliger Ort.

Deswegen war ich jetzt fleißig und habe mir die Mühe gemacht eure ganzen Kommentare durchzugehen, um rauszufinden was euch davon abhält meine Frisuren nachzumachen. Ich habe eure Probleme mit Haaren, Frisuren und dem Flechten gesammelt und kommentiert – natürlich mit hilfreichen Tipps. Wie man mich halt kennt. 🙂
Dabei ist mir übrigens ein Frage nicht aus dem Kopf gegangen: Ihr glaubt doch nicht wirklich das meine Haare perfekt sind, oder?

Wenn ich kompliziertes Flechtzeug ausprobiere, habe ich das Gefühl total den Überblick zu verlieren
Ob ihr es mir glauben wollt oder nicht, mir geht es auch total oft so. Aber ich habe einen ganz einfachen Tipp für euch: Macht einfach trotzdem weiter! Klingt zwar verrückt, aber am Ende sieht es meistens super aus. Spätestens wenn man die Zöpfe auseinander zieht, wirkt sogar ein kleiner Fehler super schön. Die Frisuren bei denen ich am Anfang denke „Das wird nichts“, werden am Ende oft die Schönsten. Ich mag „Perfectly Imperfect“.

Ich wünschte meine Haare wären lang genug
Ich bin mir ziemlich sicher: Deine Haare sind lang genug! Außer du hast einen Pixie-Haarschnitt, dann sind sie wirklich zu kurz. 🙂 Bei meinen ersten Frisuren hier auf dem Blog war ich gerade dabei meinen Long Bob rauswachsen zu lassen und somit waren da meine Haare auch noch nicht sooo lang. Guckt euch doch zum Beispiel mal meine „Halfups“ an, die funktionieren bei fast jeder Haarlänge. Und ansonsten habe ich noch einen Tipp für euch: Macht euch eine Zopffrisur, bei der man beim Flechten immer Haare dazu nimmt. So kommt man viel weiter beim Flechten als nur mit einem normalen Zopf. Wenn ihr zum Beispiel eine Bob Frisur habt, flechtet doch einfach mal die Ponypartie entlang und nehmt immer ein paar Strähnen dazu. Das sieht cool aus.
Ich wünsche mir übrigens auch manchmal meine Haare wären schon lang genug für „Side Braids“. Ich liebe sie, aber die sehen erst richtig schön aus, wenn man eine gewisse Länge hat. Wir sitzen also irgendwie im selben Boot.

Bei mir sehen die Frisuren nie richtig ordentlich aus
Das ist doch super. Der Boho-Look ist voll im Trend. Ich bin ja eine Perfektionistin und stand mir dadurch viel zu oft selbst im Weg. Irgendwann habe ich festgestellt, dass die „messy“ Frisuren viel schöner aussehen, mir viel besser stehen, ich viel öfter darauf angesprochen werde und sie mir die meisten Reposts auf Instagram verschaffen. Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist eine Frisur „unordentlich“ aussehen zu lassen… mit Absicht? 🙂
Gemachte Fehler und Ungenauigkeiten beim Flechten kann man sowieso am besten kaschieren, indem man die Zöpfe noch weiter auseinanderzieht und noch unordentlicher aussehen lässt – eigentlich ist genau das mein Geheimtipp.

Ich habe zu dünne Haare
Das kenne ich sehr gut, denn vor ein paar Monaten wurden meine Haare auch immer dünner – Haarausfall (das hat aber zum Glück wieder aufgehört). Und deswegen kann ich sehr gut verstehen wie das für euch ist. Egal welche Frisur man macht, es scheint so als wären zu wenig Haare da, die Zöpfe sind einfach viel zu dünn. Indem ihr euch die Haare aber flechtet könnt ihr schummeln und diese nach mehr aussehen lassen: Streut Volumenpuder auf den geflochtenen Zopf und zieht ihn so weit wie möglich an jeder einzelnen Windung auseinander. Das Volumenpuder sorgt dafür, dass die feinen Haare richtig griffig werden und ihr dadurch den Zopf noch ein Stückchen weiter auseinander ziehen könnt. Es sieht letztendlich nach mehr aus und auch kleine, dünne Zöpfe werden so groß und voluminös. Ihr werdet überrascht sein wie viel ihr damit rausholen könnt und wie wenig Haar man dafür eigentlich braucht. Seid mutig! Bei Halfups empfehle ich euch in die restlichen Haare noch Locken oder Wellen reinzumachen, denn in der Kombination mit einem auseinander gezogenen Zopf sieht es so aus als hättet ihr richtig viele Haare… oder ist euch bei mir zwischendurch aufgefallen, dass meine Haare dünner waren als vorher? 😉

Wäre ich bloß motiviert genug meine Haare so schön zu machen wie du
Ich weiß nicht ob es hilft, aber Haare flechten ist wie Arm-Fitness-Training. Schon bei einem Bauernzopf merkt man das. Ihr spart euch sozusagen „Arme“ im Fitness Studio, weil ihr es schon ganz automatisch beim Styling mitmacht. Wenn das nicht mal Motivation genug ist. 🙂

Ich mag Frisuren an mir selbst gar nicht so gerne – nur offene Haare
Aber an mir mögt ihr sie? 😉 Ich denke man muss sich nur daran gewöhnen. Aber wenn ihr wirklich keine Frisuren an euch mögt, was ist mit Halfups? Halfups sind doch halb offen und man kann vorne einfach noch zusätzlich Strähnen rauslassen – so habt ihr eine Frisur, aber trotzdem offene Haare. Oder wie wäre es zum Beispiel mit der Frisur „Halfup Double Side Dutch Lace Braids“? Da sind geflochtene Zöpfe als Akzent im offenen Haar gesetzt.

Leider würde das bei meinen Haaren nie halten
Na klar würde es das. Ich frage mich wieso immer alle denken, dass bei feinen und gesunden Haaren nichts halten würde. Es gibt da ein paar Tricks. Zum einen solltet ihr für Flechtfrisuren keine frisch gewaschenen Haare haben, da sie dann einfach griffiger sind und auch nicht so einfach auseinanderfallen. Zusätzlich könnt ihr mit Volumenpuder arbeiten. Flechtet einen Zopf und streut es darüber, zieht ihn auseinander, noch etwas Haarspray drauf – fertig. Ihr werdet Volumenpuder lieben – das ist wirklich ein Wundermittel bei Haaren, „die nicht halten“.

Ich kann nicht an mir selber flechten – ich habe 2 linke Hände
Das ist reine Übungssache. Am besten fangt ihr an euch seitlich Zöpfe zu flechten. Dadurch könnt ihr beim Flechten in den Spiegel gucken und sehen was ihr da macht. „Side Braids“ sind ein guter Anfang oder ihr flechtet einen Zopf seitlich am Oberkopf herunter, so wie den „Loose Halfup Side French Braid“. Wenn das gut klappt, dann probiert doch mal am Hinterkopf einen Bauernzopf/französischen Zopf aus. Wenn die Grundlagen erstmal sitzen, dann bekommt ihr auch nach und nach alles andere hin. Aber wehe ihr werdet besser als ich. 😉

Ich müsste morgens wohl eine Stunde früher aufstehen, um was gescheites aus meinen Haaren zu machen
Ich denke das ist eine Ausrede. Guckt euch zum Beispiel mal den „Halfup Pull-through“ an, der geht super schnell und einfach. Das schafft man in weit(!) weniger als einer Stunde.
Wenn es bei mir schnell gehen muss oder ich einen „Bad Hair Day“ habe, flechte ich mir oft einfach nur schnell einen Bauernzopf, der sieht immer gut aus und kommt nie aus der Mode. Oder wie wäre es mit einem 3-Stränge-„Side Braid“? Flechtet seitlich einen Zopf mit 3 Strähnen, zieht ihn an jeder Windung auseinander und schon seid ihr bereit für einen „Good Hair Day“.

Mehr als das normale Flechten und den Fischgrätenzopf bekomme ich bei mir selber leider nicht hin
Das ist doch schon die halbe Miete! Wenn man die beiden Zöpfe schön auseinander zieht, dann sehen sie beide wunderschön aus. Beide Zöpfe eignen sich perfekt für einen „Side Braid“ oder einfach nur als „Halfup“. Man kann sie auch seitlich am Oberkopf flechten und nach hinten stecken oder als Akzente lose ins Haar flechten. Sie sind im Grunde sowieso die Basis für viele meiner Frisuren und können auch super kombiniert werden. Der nächste Schritt wäre nun zu üben die beiden Zöpfe an den Kopf ranzuflechten. Das bedeutet, dass man bei jedem Schlag noch Haare mit hinzu nimmt. Probiert es mal aus!

Wie du die Frisuren immer so schön hinbekommst
Wisst ihr was? Die Frisuren schön hinzubekommen ist eine Sache, aber sie müssen in meinem Fall ja auch gleichzeitig fototauglich sein und das ist nochmal eine ganz andere Herausforderung. Für ein Foto muss ich darauf achten, dass keine störenden Strähnen vor der Frisur hängen, dass keine kleinen Härchen überall rausgucken, dass das Geflochtene schön auf dem Bild wirkt. Also lasst euch nicht blenden – meine Frisuren sehen nach einem ganzen Tag tragen auch nicht mehr so schön aus wie auf dem Foto und ich bekomme trotzdem noch Komplimente dafür. Perfektionismus ist hier wirklich nicht notwendig, denn die Hauptsache ist doch, dass ihr euch wohlfühlt mit der Frisur und sie voller Stolz tragt und einfach ein Mädchen seid.

Mit meinen Haaren kann man eh nicht viel machen
Das kann ich nicht glauben. Für jeden Haartyp gibt es passende Frisuren. Natürlich funktionieren nicht alle Frisuren mit allen Haartypen – das merke ich selber auch oft. Ich habe Stufen im Haar und dadurch sind manche Frisuren gar nicht oder nur sehr umständlich möglich. Das sind letztendlich auch die Frisuren, die ich euch dann hier nicht zeigen kann. Leider werden deswegen Mädels mit Locken nicht so oft auf meinem Blog vorbeischauen. Total schade.

Du hast ja auch voll die Haare dafür
Ich wünschte ich könnte dazu sagen: „Yeah Baby“. Aber die Realität sieht gar nicht so aus. Ich habe mit Schuppen zu kämpfen. Hin und wieder auch mal mit Haarausfall. Ich kann also eure Probleme mit dünnen Haaren oder anderen Problemen sehr gut nachvollziehen. Aber genau darum geht es hier auf dem Blog, denn niemand hat perfekte Haare oder Zeit für Frisuren die dem Alltag nicht standhalten. Der Trick ist das Beste daraus zu machen. Als ich zeitweise mal dünnere Haare hatte, habe ich geschummelt – mit Flechtfrisuren, die auseinander gezogen werden, damit sie nach mehr aussehen …mit Locken oder Wellen …mit Volumenpuder. Frisuren sind dafür da, um die nicht perfekten Haare zu kaschieren. Glaubt mir: Bei offenen und ungestylten Haaren sieht die ganze Welt eure Haarprobleme sofort, aber nicht bei clever gemachten Flechtfrisuren.

Kannst du dir diese Frisuren wirklich alle selber machen?
Ja! Alle Frisuren auf diesem Blog habe ich an mir selbst gemacht.

Ein Video Tutorial dazu fände ich umso besser!
Viele Frisuren wären wirklich einfacher in einem YouTube-Video zu erklären. Ich werde aber erst noch ein bisschen vor der Kamera zu sprechen üben müssen, bevor ich damit wirklich starte – aber es ist in der Pipeline. Zur Zeit gehe ich immer mal wieder Live auf meinem Instagram-Account und zeige euch dort schon ein paar Basics. Schaut doch mal vorbei. ♡
Ich würde mich auch total über Tipps und Tricks von euch freuen, vor allem was das Reden vor der Kamera angeht – das ist echt schwieriger als gedacht. 🙂

Ich hoffe dieser megaaaaaaaaaa lange Blogpost hilft einigen von euch weiter. Mir wäre es nämlich am liebsten, wenn ihr alle mit meinen Frisuren rumlauft – jeder soll sie nachmachen können.
Und jetzt wo ihr keine Ausrede mehr habt, postet mir doch mal eure nachgemachten Frisuren auf Instagram und benutzt den Hashtag #hairisbraidslife. Ich freu mich drauf!

Mny
♡♡♡

11 thoughts on “Happy Birthday! – 1 Jahr braids.life

  1. Ach wie süß der blogpost ist. Total sympathisch. Ich versteh dich total. Und finde deinen Blog und deine Accounts auf Instagram super.
    Ich flechte mir immer die Haare weil meine Haare immer verfilzen. Jeder hat eben seine Problemchen mit den Haaren.
    Aber du hilfst einem immer auf tolle Ideen zu kommen 😍
    Danke dafür
    Mach weiter so👍🏻
    Man merkt das du alles mit viel liebe machst.
    Ganz herzliche Grüße
    Steffi
    (@hildilein in Instagram)

  2. Happy Biiiiiirthday to youuuuuuu lieber Blog und natürlich herzliche Gratulation an die fabelhafte Person hinter den geschriebenen Worten. Wie du weisst bin ich ein Fan von dir, ich mag deinen Humor , deine Schreibweise und deine Inspirationen (ich hatte tatsächlich in Amsterdam geflochtene Haar, jawohl!) Ich finde es ist nicht wichtig, wie groß ein Blog ist, wie viele Follower hat, wenn man nur einem einzigen Menschen Freude bereitet oder inspiriert, dann ist das mehr Erfolg, also irgendeine tolle hochpreisige Kooperation oder was auch immer in dieser Bloggerwelt zählt und ich würde sagen, du machst mich mit deinen Beiträgen glücklich, du inspirierst mich sogar dazu, mehr mit meinen Haaren zu machen und ich freue mich immer, wenn ich bei dir vorbeischauen kann. Ich würde sagen: Berufsziel erlangt, du kannst in Pension gehen, allerdings hoffe ich, dass das noch laaaange nicht passiert, auf die nächsten 10 erfolgreichen Jahre, mindestens und bleib immer so verrückt und einzigartig wie du bist und ich freue mich schon, auf unser persönliches Treffen. Alles Liebe, x S.Miri!
    http://www.mirlime.com

  3. Hallo Mny,
    herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag! 🙂 Und danke für diesen schönen Post! Ich muss gestehen, dass ich schon einige Male vor dem Spiegel stand und ein paar deiner Frisuren ausprobiert habe. Je öfter ich in deinem Blog lese, umso mehr Gefallen finde ich an den Flechtfrisuren. Allerdings muss ich echt noch “trainieren”, weil das wirklich in die Arme geht. 😉 Ich freue mich auf jeden Fall auch in Zukunfrt auf mehr schöne Frisuren von dir. 🙂
    LG Johanna

  4. Das mit den dünnen Haaren kenne ich! Meine sind zwar ziemlich überraschend dicker geworden, aber so eine richtig dicke Mähne hab ich halt nach wie vor nicht. Es hilft echt total sich Locken reinzumachen. Gerade bei dünnen Haaren noch über Nacht, dann hält alles etwas länger.
    Ich müsste echt endlich mal wieder mehr rumspielen. Als sie noch kürzer waren hab ich definitiv wesentlich mehr ausprobiert… eigentlich schade! Dabei hätten sie jetzt die perfekte Flechtlänge für echt alles mögliche.

    Alles gute zum Bloggeburtstag übrigens!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.