Halfup Triple Dutch Braids – Die raffinierte und coole Allrounder-Frisur

…und wie ich Venedig erlebt habe

Nach meinem Venedig-Koffer-Dilemma von dem ich euch in meinem Blogpost „Dutch Braid in a Braid – Die praktische Sightseeing Frisur“ erzählt habe, möchte ich euch nun etwas mehr über die Stadt Venedig erzählen. Dieses Frisurenbild zum Beispiel ist beim Markusplatz entstanden. Früh aufstehen, die Frisur sitzt, schnell einen Kaffee und ab in den Wasserbus. Ja, rund um Venedig gibt es nicht wirklich Autos und von A nach B kommt man mit Wasserbussen. Wir waren ganz früh am Markusplatz, um das perfekte Foto zu schießen und es war… Enttäuschend. Sollte das alles sein? Und trotzdem haben wir dort diesen wunderschönen Fotospot entdeckt. Ist es nicht witzig, dass die schönsten Fotos meist gar nicht direkt vor den gehypten und beliebten Sehenswürdigkeiten entstehen? Wie oft habe ich mir schon Fotos ganz anders in meinem Kopf ausgemalt? Wie oft habe ich schon kein einziges gutes Foto an einem eigentlich wunderschönen Ort hinbekommen? Wie oft sind ausgerechnet die Foto Locations am schönsten gewesen, von denen ich es am wenigsten erwartet habe? Das schönste an diesem Morgen war letztendlich gar nicht der Markusplatz, sondern die noch ziemlich leeren Gassen, die durch ganz Venedig führen. Das Aufwachen der Stadt. Venedig ist eine Stadt, die man nur ganz schwer auf einem Foto festhalten kann, obwohl sie so wunderschön ist und traumhafte Ecken hat. Dort hat sich alles ein wenig unecht angefühlt – wie ein riiiiiiesiger Freizeitpark, bei dem es an jeder Ecke etwas zu entdecken gibt. Es hat mich teilweise auch an Harry Potter erinnert – allerdings habe ich das Gefühl, dass ich da die einzige bin. 🙂 Ab Mittags solltet ihr aber lieber auf die kleinen Inseln ausweichen – Murano und Burano sind zum Beispiel super schön. Die Hauptinsel ist ab mittags einfach viel zu überlaufen, das macht kein Spaß. Und verlauft euch ruhig mal in die abgelegenen Gassen, lasst euch treiben. Venedig ist ein perfekter Ort, um der Wirklichkeit zu entfliehen. Und vom italienischen Essen muss ich ja gar nicht erst anfangen, oder? YUMMY!

Und so macht ihr diese raffinierte Frisur ganz einfach nach:
Ihr braucht:

  • Haarklemmen
  • Haargummis (am besten diese kleinen, durchsichtigen)

Vorbereitung:
Ich empfehle euch die Haare vorab zu glätten, zu locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet.

So wird’s gemacht:

  1. Zieht rechts und links am Oberkopf je einen Scheitel. Steckt die Haare rechts und links davon erstmal beiseite.
  2. Flechtet mit den Haaren zwischen den beiden Scheiteln einen holländischen Zopf. Nehmt so lange Strähnen dazu, bis ihr am Hinterkopf angekommen seid und danach flechtet ihr den Zopf ganz normal weiter, ohne weitere Strähnen dazu zu nehmen, bis ungefähr zur Mitte des Hinterkopfes. Fixiert das Ende mit einem Haargummi.
  3. Macht nun das Selbe mit den Haaren von je rechts und links des schon geflochtenen Zopfes.
  4. Zieht alle 3 Zöpfe an den Seiten auseinander: an jeder einzelnen „Windung“. Das sorgt erst für diesen tollen Effekt!
  5. Nehmt nun alle 3 Zöpfe am Hinterkopf zusammen und fixiert sie mit einem Haargummi.
  6. Wickelt zum Schluss noch um das Haargummi eine Haarsträhne und fixiert das Ende unter dem Zopf.

Tipps & Tricks:

  • Wenn ihr eine Strähne im Gesicht haben wollt, dann denkt bitte ganz am Anfang daran sie euch schon mal beiseite zu nehmen.
  • Wenn mal eine Strähne ganz rauskommen sollte, dann könnt ihr die Strähne einfach unter dem Zopf mit Haarklemmen wegstecken.

Ich weiß gar nicht für welchen Anlass diese Frisur alles geeignet ist. Sie ist raffiniert, hat aber das gewisse Etwas. Sie ist nicht zu süß, nicht zu mädchenhaft – nur ein bisschen. Und sie ist cool. Ihr könnt sie also auf einem coolen Konzert tragen, aber auch bei einem romantischen Dinner. Ich liebe solche Allrounder-Frisuren einfach total gerne. Wer noch? 🙂

Mny
♡♡♡

Halfup Triple Dutch Braids – Die raffinierte und coole Allrounder-Frisur

2 thoughts on “Halfup Triple Dutch Braids – Die raffinierte und coole Allrounder-Frisur

  1. Da bestätigst du nur, was ich auch immer über Venedig predige. Die Stadt ist nun mal schnell voll und wenn man sich dann nur an den Touristen Hotspots herumtreibt, ist man leider schnell enttäuscht… Da muss man sich dann einfach mehr in die Gassen oder eben auf die anderen Inseln wagen. Burano steht schon lange auf meiner Liste, dahin hab ich’s bei meinen bisherigen Besuchen leider noch nicht geschafft!

    SEO kann man bei Posts, die sich anbieten, ja durchaus mal “anwenden”. Aber was soll ich schon bei so einem eher privaten Post machen? Da zerstört doch alles bloß die Überschrift… 😉

    Bei mir hat im Umfeld eigentlich auch keiner so Probleme mit dem Fliegen wie ich… schon blöd, aber die können mich dann wenigstens beruhigen! Ich fliege echt nicht gerne, aber das hält mich nicht davon ab an zig Orte reisen zu wollen! Der Flug ist halt immer ein Drama und der Urlaub fängt erst bei der Landung an.

    Ich glaub die meisten Friseure haben einfach schon lange keine Fortbildungen mehr gemacht. 😛 Wenn ich mir so anschaue, was noch immer als typische Brautfrisur gilt… vielleicht liegt es an meinem Beruf und daran, dass ich halt wirklich oft gut gemachte Haare sehe…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.