Umfrage: Was ist dein Tipp für schöne Haare im Winter?

Diese Blogger, YouTuber und Haarprofis haben es mir verraten…
Umfrage: Was ist dein Tipp für schöne Haare im Winter?

Es wird kälter, es wird ungemütlicher. Mir ist kalt, ich bin müde… Netflix an, Dutt machen und unter die Kuscheldecke verkriechen, Couching. Das wärs. Schade, dass sich die Welt da draußen aber weiterdreht – Ich gehöre nun mal dazu. Zwischen Heizungsluft und eisiger Kälte vergesse ich nun immer mehr was genau eigentlich ein „Good Hair Day“ ist… dabei fängt der Winter doch erst an. Ich bin so eine Frostbeule. Ohje. Schöne Haare im Winter sind wirklich eine Herausforderung und deswegen habe ich mir nun Tipps von denen geholt, die ganz bestimmt wissen was zu tun ist. Hier findet ihr die Antworten von den Schönen, den Profis und den Haarverliebten auf meine Frage „Was sind deine Tipps für schöne Haare im Winter?“
 

Laila Maria Witt – Laila’s YouTube Channel

Im Winter sind die Haare großen Temperaturschwankungen ausgesetzt, damit sie nicht trocken werden oder sich aufladen, benutze ich einen leave in conditioner. Am liebsten sind mir welche zum aufsprühen, so kann ich ggf. zwischendurch nach sprühen, wenn die Haare in der Heizungsluft zu trocken werden. Auch gut im Winter funktioniert Haarlack statt Haarspray, das gibt dem Haar den natürlichen Glanz des Sommers zurück.
 

 

Selina von Schneeweissschen

Im Winter brauchen meine Haare und auch meine Kopfhaut, extra viel Pflege, deshalb verwende ich einmal die Woche eine Haarkur aus Kokosöl. Auch durch Schals können die Haare stark strapaziert werden oder gar abbrechen, weshalb ich meine Haare immer im Dutt trage, sobald ich das Haus verlasse. Dies verhindert die Reibung und eure Haare können gesund weiter wachsen. Falls ihr sie doch einmal offen tragen möchtet, ein bisschen Handcreme verhindert schnell fliegende Haare. Aber Achtung nicht zu viel verwenden. 😉
 

 

Jenny von Haasaite

Im Winter brauchen die Haare mehr Pflege als im Sommer durch die kalte Luft draußen und der trockenen Heizungsluft drinnen. Dafür nehme ich Öle und diverse Pflegebalms, selbstgemacht oder gekauft. Außerdem, für mich ein absolutes No-Go für schöne, gesunde Haare im Winter: Offen tragen!

 

 

Inga von My little green globe

Im Winter habe ich oft das Problem das meine Spitzen durch die Kälte und Heizungsluft trocken werden, daher mache ich nach dem Waschen etwas Haaröl in die Spitzen und massiere es gut ein. Einmal die Woche gebe ich zudem Haaröl oder Kokosöl in die kompletten Haare und lasse es über Nacht einwirken. Wenn ich lange in der Kälte bin zB beim Sport oder Skifahren flechte ich Zöpfe und “verstecke” sie unter meiner Mütze um sie zu schützen.
 

 

Redaktion von Purelei

Wir sind uns einig, dass grade im Winter unsere Haare besonders viel Aufmerksamkeit benötigen. Einmal die Woche ist eine Haarkur ein absolutes ‘Muss’ (gerne auch self-made), glättende Shampoos anstatt dem Glätteisen und lufttrocken lassen anstatt zu föhnen. Gegen elektrisierte Haare empfehlen wir eine sehr kleine Menge Handcreme in den Händen zu verteilen und vorsichtig über die Haare zu streichen. Et voila.
 

 

Nicki von Morning Elegance

Mein Tip für schöne Haare unterwegs ist die Frizz Ease Zauberformel Seiden-Finish Creme von John Frieda, die beseitigt immer richtig gut die kleinen “flyaway” Haare. Ich nehme sie einfach immer mit in meine Tasche und am besten noch gemeinsam mit meinen Tangle-Teezer, so habe ich immer einen kleinen Retter dabei. 😉
 

 

Juli von Juli Jolie

Mein Tipp für schöne Haare im Winter ist eine an die kalte Jahreszeit angepasste Pflege. Ich versorge meine Haare mit nährenden und revitalisierenden Produkten, um sie vor trockener Heizungsluft zu schützen und sie weniger zu waschen, damit auch die Kopfhaut vor dem Austrocknen bewahrt wird. Außerdem binde ich meine Haare draußen oftmals zu einem Zopf zusammen oder behalte sie unter meinem Schal, damit sie nicht daran scheuern und folglich spröde oder splissig werden.
 

 

Meike von durchgrueneaugen.de

Meine Haare sind im Winter immer sehr trocken und durch das Tragen von Schals und Mützen oft verknotet und elektrisch aufgeladen. Was mir da hilft: Reichhaltige DIY-Haarmasken über Nacht, die ordentlich Feuchtigkeit ins Haar einschleusen und immer mal wieder ein wenig Haarcreme in die Spitzen tagsüber.
 

 

Mareike von POTTlike

Der Winter bringt nicht nur fiese Kälte mit sich, sondern er lässt unsere Haare spröde und trocken werden. Um dem entgegenzuwirken, pflege ich sie mit feuchtigkeits- und fetthaltigen Ölen. Neben meinem geliebten Kokosöl ist derzeit Karottenöl mein Favorit. Es lässt die Haare wieder glänzen und stärkt sie durch das Vitamin E noch zusätzlich.
 

 

Udo von udowalz.de
 
 
 
 
 
 

  1. Trockenes Haar war gestern
    Um das Haar auch im Winter optimal zu schützen, sollte unter anderem die Pflegeroutine der kalten Jahreszeit angepasst werden. Durch trockene Heizungsluft kann es schneller austrocknen und benötigt daher eine Extraportion Pflege. Hierfür die Spülung zweimal pro Woche durch eine Intensivmaske ersetzen. Extra Tipp für Extraportion Pflege: Für Zwischendurch bietet es sich an, ein Fläschchen Haaröl ( z.b. das Sweet Coconut von Udo Walz )in der Handtasche aufzubewahren. Einfach in die Längen und Spitzen einarbeiten, so pflegt es trockenes Haar intensiv und verleiht ihm einen tollen Glanz.
  2. Auch Föhnen will gelernt sein
    Ideal ist es, die Haare so häufig wie möglich an der Luft zu trocknen. Wer sich im Winter jedoch nicht erkälten will, sollte morgens lieber kurz zum Föhn greifen. Und so gehts: Das Haar nach der Wäsche zunächst einige Male sanft ausdrücken. Da sich trockene Haare nicht mehr so leicht umformen lassen, am besten „schwierige“ Partien wie den Pony und Wirbel grob vorfrisieren, solange sie noch feucht sind – so können sie direkt in der Wunschlage trocknen.
    Im Anschluss das Haar nur kurz mit einem Handtuch umwickeln. Ein zu starkes oder zu langes Einwickeln der Haare führt dazu, dass das Haar nicht gleichmäßig trocknet und sich eventuell unschöne Haarknicke bilden. Übrigens: Mikrofaserhandtücher eigenen sich dafür besonders gut, da sie sehr sanft zum Haar sind und Feuchtigkeit besonders gut aufnehmen können. Wer Zeit hat, kann das Haar an der Luft noch kurz nachtrocknen lassen und gelegentlich über Kopf aufschütteln – so wird es etwas voluminöser.
    Für ganz Eilige: Wenn die Zeit morgens mal nicht für eine Haarwäsche reicht, hilft ein Trockenshampoo, um das Styling unkompliziert aufzufrischen.
  3. Anti-Statik für fliegende Härchen
    Um fliegende Härchen in den Griff zu bekommen, gibt es ein paar ganz einfache Tricks: Nach der Wäsche Leave-in Produkte wie Sprühkuren oder Haaröl (z.b. das Moringa Haaröl von Udo Walz )in das feuchte Haar einarbeiten – das reduziert fliegende Haare ganz einfach, weil das oftmals trockene Haar mit wichtigen Pflegestoffen versorgt. Außerdem gilt: Je geringer die Reibung, desto geringer die Aufladung – anstelle einer Bürste zum Kamm greifen, um das Haar zu entwirren. Bereits abstehende Härchen lassen sich ganz unkompliziert mit ein wenig Haaröl bändigen – hierfür ein paar Tropfen in die Handflächen geben, gut verreiben und über die Haare streichen.
  4. Schongang fürs Haar
    Zusammengebundene Haare und lockere Zopfvariationen helfen dabei, die Gefahr von Haarbruch in der kalten Jahreszeit zu verringern. Gerade offen getragenes Haar kann sich im Winter am harten Mantelkragen aufreiben oder verknotet sich im Schal. Das ist zusätzlicher Stress fürs Haar. Dazu kann man mit der Strong Chia Serie von Udo Walz , verwirrte Haare wieder in eine entspannte Form bekommen.
  5. Mützenhaar adé
    Gerade im Winter verstecken wir unsere Haare häufig unter Mützen. Damit sie trotz Kopfbedeckung und ständigem Auf- und Absetzen toll und gepflegt aussehen, sollte man die Mütze ( aber bitte ohne Tierfell) erst aufsetzen, wenn die Haare vollständig getrocknet sind. Das vermeidet unschöne Haarknicke und minimiert die Gefahr von Haarbruch. Weiter geschnittene Mützen helfen außerdem nicht nur dabei Reibung und statische Aufladung zu reduzieren, sie bieten auch genügend Platz, um lange Haare, als Dutt zusammengedreht, darunter zu verstecken.
    Wer die Haare lieber offen tragen möchte, aber keine Lust auf plattgedrückte Mützen-Stylings hat, kann den Dutt nach dem Absetzen der Mütze lösen und die Haare einfach kurz aufschütteln.

 

Ich hoffe ihr freut euch genauso über die wundervollen Tipps wie ich. Vielen Dank an alle die mitgemacht haben.

Ich finde diese Umfragen verbinden uns alle ein wenig miteinander und deswegen wird es sie auch in Zukunft hier geben. Regelmäßig. Als fester Bestandteil von www.braids.life. Ich habe so viel schönes Feedback dazu erhalten.
Schon bald werde ich mich also wieder in der Blogosphäre umgucken, damit in 3 Monaten eine neue Umfrage online gehen kann. Wer wird dann wohl dabei sein? 🙂 Es bleibt wie immer spannend.

Schaut doch in der Zwischenzeit bei meiner letzten Umfrage vorbei:
Was ist dein Tipp für schöne Haare unterwegs?

Mny
♡♡♡

5 thoughts on “Umfrage: Was ist dein Tipp für schöne Haare im Winter?

  1. Super Beitrag 😍 ich konnte echt viele gute Tipps für meine Haare aufschnappen. Mach weiter so 😘 ich liebe deinen Blog und dein Instagram Profil 😍

  2. Ich nutze am liebsten Oliven- oder Kokosöl als Pflege für meine Haare und lasse die oft über Nacht einwirken. Meine Friseure bestätigen mir immer, dass ich es scheinbar richtig mache, denn obwohl ich nur 2x im Jahr zum Schneiden gehe, hab ich so gut wie keinen Spliss oder kaputte Haare^^
    Manchmal ist weniger eben doch mehr 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.