Auf diese Haarpflege Hacks solltet ihr im Alltag auf keinen Fall verzichten

Meine Haarpflege Routine
Auf diese Haarpflege Hacks solltet ihr im Alltag auf keinen Fall verzichten

So oft habt ihr schon nach meiner Haarpflege Routine gefragt und so lange wollte ich schon ein Blogpost darüber schreiben. Wisst ihr eigentlich wie schwer es ist seiner eigenen Haarpflege Routine auf die Schliche zu kommen? Schließlich wollte ich euch nicht mit unter die Dusche nehmen und so bin ich nun froh, dass ich (noch) keine YouTuberin bin. 🙂
Mir ist aufgefallen, dass meine Haarpflege Routine total unspektakulär ist. Ich weiß, dass man so nicht gerade die beste Werbung für seine eigene Sache und vor allem nicht für seinen eigenen Blog macht, aber ich mag die simpelsten Sachen am liebsten – ich habe keine Zeit für aufwendige Haarpflege und auch keine Geduld. Die größten Dinge verändert man indem man seine Gewohnheiten ändert. Das ist bei der Ernährung so, beim Sport, in Beziehungen, im Alltag… und was bei so großen Sachen gut funktioniert, funktioniert auch bei den Haaren. Trust me.

Schritt für Schritt erzähle ich euch worauf ich bei meiner Haarpflege achte.

VORM HAARE WASCHEN
…Haare kämmen nicht vergessen. Durch das Haare waschen verknoten sie sonst noch mehr und je mehr Knoten später rausgekämmt werden müssen, desto mehr schadet es euren Haaren.

WIE OFT WASCHE ICH MEINE HAARE?
Ich wasche meine Haare nur alle 3-4 Tage. Jeden Tag die Haare zu waschen ist gar nicht so gesund für sie, da man auch jedes Mal die natürlichen (schützenden) Öle der Kopfhaut weg wäscht. Wenn eure Haare das weniger Haare waschen nicht gewohnt sind, werden sie anfangs schneller nachfetten. Versucht deswegen den Abstand zwischen euren Haarwäschen nach und nach etwas zu verlängern. Hinauszögern könnt ihr das zwischendurch ganz gut mit Trockenschampoo. Denkt mal an die ganze Zeit die ihr dadurch einspart.

DAS SHAMPOO
Das Shampoo kommt bei mir grundsätzlich nur in den Ansatz und wird in die Kopfhaut einmassiert. Beim Auswaschen verteilt es sich ganz automatisch auch in den Längen. Meine Haut ist im Allgemeinen ziemlich empfindlich und das macht sich auch bei meiner Kopfhaut bemerkbar. Echt unfair. Sie wird schnell schuppig, kann auch mal jucken und verträgt Silikone nicht allzu gut. Deswegen achte ich bei Shampoos vor allem auf die Hautverträglichkeit. Naturprodukte sind da ein guter Ansatz (Achtung: Wortspiel :)) und auch dermatologisch getestete Produkte.

DIE SPÜLUNG / HAARKUR
Hier sind Silikone wieder erlaubt, denn die Haarspülung und auch die Haarkur kommen bei mir nur in die Längen und Spitzen und niemals in den Ansatz. Beides ist einfach nicht gut für meine Kopfhaut und macht den Ansatz so schwer und platt. In den beanspruchten Längen und Spitzen können sie aber für einen schönen Glanz sorgen und das Allerwichtigste: Für eine gute Kämmbarkeit. Bei meinen blondierten Haaren habe ich sonst nämlich gar keine Chance.

DAS AUSSPÜLEN
Ich achte immer darauf die Pflegeprodukte wirklich gründlich auszuspülen. Ich spüle sie so lange aus, bis sich die Haare nicht mehr so weich und „quietschig“ anfühlen. Das klingt jetzt etwas komisch, aber die Reste der Pflegeprodukte lassen das Haar zwar geschmeidiger anfühlen, sind aber gar nicht so gut für die Haare. Außerdem empfehle ich zum Ausspülen lauwarmes Wasser. Ich muss gestehen, dass mir das selber oft schwer fällt und ich mich noch nie dazu durchringen konnte die Haare komplett nur mit lauwarmen Wasser zu waschen – aber Ausspülen alleine ist wirklich machbar. 🙂 Das lauwarme Wasser, besser wäre sogar kaltes Wasser, glättet die Haarstruktur und lässt die Haare richtig schön glänzen, sie fühlen sich sogar anders an. Es lohnt sich wirklich!

DAS „DANACH“
Nach dem Haare waschen benutze ich entweder eine Leave-in Haarkur zum Sprühen oder etwas Kokusnussöl, damit die Haare sich gut durchkämmen lassen – wie gesagt, bei blondierten Haaren ist das oft ein Kampf. Wie das mit dem Kokusnussöl genau funktioniert könnt ihr hier nachlesen: Wie benutze ich… Kokusnussöl für schönere Haare? – 6 einfache Tipps für den Haaralltag.
In die später trockenen Haare knete ich immer etwas Haaröl in die Längen und Spitzen, dabei ist eigentlich egal welches man genau nimmt. Jeder hat da seinen eigenen Favoriten.

DAS FÖHNEN
Wenn ihr eure Haare föhnt kann ich euch den Tipp geben immer mit der Haarsruktur zu föhnen, damit sie sich schließt und die Haare schön glänzen. Am besten kämmt ihr abwechselnd alle Haare nach links oder rechts und föhnt dann mit der Haarstruktur. So bekommt ihr mehr Volumen in den Ansatz.
Wer übrigens zu fettigen Schuppen neigt sollte immer zumindest seinen Ansatz nach dem Haare waschen föhnen! Ihn lufttrocknen zu lassen sorgt für ein feuchtes Milleu auf der Kopfhaut und das lieben die fettigen Schuppen. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Es wird kein Wunder geschehen, aber es wird besser mit der Zeit.

DAS UNTERWEGS SEIN
Die Pflege hört nach dem Haare waschen natürlich nicht auf. Das wäre ja auch zu einfach. 🙂 Ich benutze mindestens jeden Morgen Haaröl in den Spitzen und Längen. Auch unterwegs achte ich sehr darauf, dass meine Spitzen nicht austrocknen. Vor allem im Winter bei der trockenen Heizungsluft oder beim Reisen im Flugzeug passiert das sehr schnell. Wenn ihr nichts passendes dabei habt geht zur Not auch Handcreme. Lest selbst: Hairhack: Handcreme.

DAS SCHLAFEN
Die Nacht wird oft unterschätzt was die Haarpflege angeht – abgesehen von Overnight-Kuren, dabei ist es so wichtig gerade da eine haarschonende Gewohnheit zu haben. Auch im Schlaf kann man dafür sorgen schöne Haare zu bekommen oder zu behalten. Lest dazu am besten meinen Blogpost 5 Tipps wie ihr eure Haare beim Schlafen schützt – ohne viel Aufwand.

Natürlich gehen die Meinungen bei allen angesprochenen Punkten völlig auseinander, wahrscheinlich auch weil jedes Haar und auch das persönliche Empfinden bei jedem anders ist. Das ist ok. Vielleicht klappt es für eure Haare so total gut. Vielleicht nicht. Ich hoffe einfach ich konnte mindestens einem lieben Menschen da draußen helfen.
Probiert es doch einfach mal aus und teilt diesen Beitrag, wenn er euch gefällt. 🙂

Was sind eure #haarpflegehacks?

Mny
♡♡♡

2 thoughts on “Auf diese Haarpflege Hacks solltet ihr im Alltag auf keinen Fall verzichten

  1. Ich klopfe mir gerade selber auf die Schulter, weil ich offensichtlich alles richtig mache. Lustig, genau habe ich mir auch noch nie Gedanken über meine Haarroutine gemacht. Zum Glück habe ich wirklich pflegeleichtes Haar, muss auch max. alle 5 Tage waschen. Ich finde die großartigste Erfindung sind sowieso Haaröle, ich LIEBE sie einfach. Oh und eines muss ich noch loswerden: DIESES BILD – der HAMMER. Ich wünsche dir noch eine wunderbare restliche Woche, alles Liebe und ganz liebe Grüße, x S.Mirli!
    P.S.: Ich hoffe die Verlinkung in meinem letzten Blogbeitrag ist okay für dich?? Sonst einfach Bescheid geben!
    http://www.mirlime.com

  2. Hallo Lady in red!
    Wow, was für ein sensationelles Bild.
    Danke für die tolle Zusammenstellung Deiner Haarpflegetipps.
    Dass Föhnen fettigen Schuppen entgegenwirkt wusste ich noch gar nicht.
    Hab einen wundervollen Abend <3
    Liebste Grüße,
    Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.