Top French Braid in a Ponytail

Französischer Zopf im Pferdeschwanz

Top french braid in a ponytail

Ich weiß… ich weiß… jetzt ist es eisig kalt draußen und ich komme mit einem Poolbild um die Ecke – sehr hilfreich. Aber zu aller erst muss ich sagen, diese Frisur ist nicht nur für den Pool geeignet. Ich komme gerade frisch aus dem Urlaub und möchte euch ein wenig davon erzählen, weil es einfach soooo schön war, deswegen finde ich das Bild passend 🙂
Ich war auf den Kanarischen Inseln, da es dort im November schön warm und sonnig ist. Die 1. Woche drehte sich komplett ums Sightseeing auf der Vulkaninsel Teneriffa. Ich bin immernoch beeindruckt von diesen vielen und unterschiedlichen Vegetationen auf nur einer einzigen Insel. Neben dem Zoo „Loro Parque“, dem Vulkan „El Teide“ und dem „Anaga-Gebirge“ war ich auch an dem wunderschönsten Strand ever. Er war nicht perfekt weiß, sondern perfekt schwarz. Der Sand hat bei Sonnenschein geglitzert und mit den ganzen Felsen und Steinen überall war er einfach so schön „perfectly imperfect“ und wirkte ein wenig chaotisch. Bei Sonnenuntergang haben sich dann die ganzen Felsen im Wasser gespiegelt. Ein traumhaft schöner Ort! Mein Geheimtipp für Teneriffa ist definitiv der unscheinbar wirkende und fast einsame „Playa de Benijo“.
Die 2. Woche bestand dann aus Strandurlaub auf Fuerteventura, dort gab es zwar weniger zu entdecken aber vieeeeel Zeit zum relaxen.
Danke fürs zuhören ihr Lieben! Ich beende jetzt erstmal den „Reiseblog“-Modus und komme zurück zum eigentlichen „Haarblog“ ♡

Meine Frisur ♡

Ihr braucht:

  • 1 Haargummi
  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Ich habe vorab nichts mit den Haaren gemacht, da ich sowieso zum Pool gegangen bin 🙂

So wird’s gemacht:

  1. Setzt 2 nebeneinander liegende Scheitel am Oberkopf, die ca. 5 cm auseinander liegen. Die Haare dazwischen lasst ihr „draußen“ und die restlichen Haare steckt ihr kurz weg.
  2. Jetzt flechtet mit den Haaren innerhalb der beiden Scheitel einen „französischen Zopf“ (nicht zu fest). Fangt bei der Stirn an und nehmt immer nur wenig Haare hinzu damit ihr bis zum Ende auskommt.
  3. Wenn ihr am Hinterkopf angekommen seid, haltet den Zopf am Ende fest und schiebt ihn im Ganzen wieder ein paar cm Richtung Stirn. Dadurch wirkt er jetzt viel voller.
  4. Nehmt nun die restlichen Haare dazu und macht dort wo der „französische Zopf“ endet einen Pferdeschwanz. Achtet unbedingt darauf, dass der „französische Zopf“ nicht wieder zurück rutscht und somit platt wirkt. Wenn ihr den Zopf vorher mit einer Haarklemme fixiert ist es einfacher.
  5. Wickelt nun noch 1 Haarsträhne aus dem Pferdeschwanz um das Haargummi und fixiert das Ende unter dem Pferdeschwanz mit einer Haarklemme.

Tipps & Tricks:

  • Es ist einfacher, wenn ihr den „französischen Zopf“ am Ende noch ein wenig „normal“ (also ohne weitere Haare dazu zu nehmen) weiterflechtet und mit einem Haargummi fixiert. Das könnt ihr dann ganz am Ende, wenn der Pferdeschwanz richtig sitzt wieder rausnehmen und den „restlichen“ Zopf wieder auftrennen.
  • Wenn beim Geflochtenen noch etwas ungleichmäßig wirkt, könnt ihr die Strähnen ganz vorsichtig ein wenig rausziehen und somit an der Stelle für etwas mehr Volumen sorgen. (Beachtet aber: Rückgängig kann man das nicht machen – höchstens neu flechten :))
  • Achtet darauf, dass die beiden Scheitel ganz ordentlich gezogen und wirklich parallel zueinander sind

Für den Pool oder Strand ist diese Frisur wirklich perfekt, aber ihr solltet sie auch unbedingt ausprobieren, wenn euch ein normaler Pferdeschwanz zu langweilig ist.
Mny
♡♡♡

13 thoughts on “Top French Braid in a Ponytail

  1. Deine Frisuren sehen immer so klasse aus! Ich bin leider soso unbegabt, deswegen lauf ich entweder mit offenen Haaren oder Pferdeschwanz rum, aber deine Posts und Bilder inspirieren schon extrem 😀 die einfachsten Frisuren hab ich eh schon mal nachgemacht, die klappen gut 😀

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  2. Auch hier denke ich mir wieder: Könnte ich nur flechten und mir auch mal eine andere Frisur als meinen alltäglichen Dutt machen! Wunderhübsch schaut dein Kunstwerk aus und dann noch in Kombination mit diesem sommerlichen Foto, ein Traum 🙂 Da entflieht man dem kalten November-Alltag für einen Moment!

    Allerliebst
    Melina
    http://www.meliabeli.de

  3. Das ist so eine Technik, die habe ich noch nicht gemeistert. Ich scheitere kläglich daran am Oberkopf was zu Flechten anzufangen und hinten aufzuhören… ^^
    Weiß gar nicht, was mir da so schwer vorkommt!

    Ich mach auch nach wie vor nicht gerne Sport. Ich habe nur “leider” festgestellt, dass er trotzdem sehr gut tut. Daher ziehe ich das einfach durch, aber so richtig Spaß macht es mir auch nach all den Monaten noch nicht.
    Danke auf jeden Fall für all deine lieben Worte!
    Ich kann dir nur recht geben. Leider speisen einen sehr viele Ärzte gerne mit Schema F Lösungen ab, gerade, wenn sie eigentlich mit den Symptomen in ihrer Gesamtheit nicht so viel anfangen können. Da ist man wirklich selbst in der Pflicht nicht aufzugeben und weiter zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.