Dutch Braid for Hats

Mützenfrisur – Stylish durch den Winter

1 Jahr ist es nun her, dass ich mich bei Facebook „gelöscht“ habe (Man, ist die krass drauf :)). Ich wollte der riesigen Welle von Informationen entgehen. All die Dinge, die mich eigentlich nicht interessierten und doch beeinflussten, ohne dass ich es verhindern konnte. Warum nennt dieses Mädchen meine(!) beste Freundin „BFF“? Warum liked mein Freund das Bild meiner Erzfeindin? Und warum reist ausgerechnet diese „Freundin“ gerade um die Welt? Alles unwichtige und bedeutungslose Dinge die einen erst anfangen zu stören wenn man sie weiß. Unfair von mir? Ja.
Wie war es also isoliert vom Rest der Welt? Ohne Freunde? Keine Einladungen mehr zu Veranstaltungen? Und überhaupt… was macht man, wenn einem langweilig ist? Wie stalked man den Leuten hinterher? Und erfährt wer heiratet, Kinder kriegt oder sich scheiden lässt? Oh Gott… es ist doch so wichtig sich nach einer Scheidung für eine Seite zu entscheiden, oder? Wie hat man das früher nur alles gemacht? Hilfe!
Das alles war nun also aus meinem Leben verschwunden – diese Lücke galt es zu füllen. Und das war wirklich… nicht anders als vorher.
Denn ich habe Facebook überraschenderweise absolut nicht vermisst. Es ist mir nicht mal schwer gefallen darauf zu verzichten, obwohl ich sagen kann… ich war süchtig danach. Verrückt. Rückblickend hat mich das letzte Jahr sogar ein Stück glücklicher und ausgeglichener gemacht. Ich bin weder ein eifersüchtiger noch ein neidischer Mensch, aber ich denke Facebook hat mich manchmal in eine Ecke „gedrängt“ in die ich gar nicht wollte. Ich habe festgestellt, dass andere soziale Netzwerke eine viel nettere und positivere Community haben in der man sich gegenseitig unterstützt und motiviert. Zum Beispiel habe ich Instagram für mich entdeckt (Übrigens meinen privaten Account findet ihr hier: maaaandyyyyyy)
Eine Sache hat mir allerdings sehr gefehlt: Meine Freunde im Ausland! Ich habe gerne an deren Leben teilgenommen und gesehen wie es ihnen so ergeht.
Was denkt ihr zum Thema Facebook?

Meine Frisur ♡

Hier erkläre ich euch wie man diese Frisur ganz einfach nachmachen kann.
Ihr braucht:

  • Haarklemmen
  • Eure Lieblingsmütze

Vorbereitung:
Ich empfehle euch die Haare vorab zu glätten, zu locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet.

So wird’s gemacht:

  1. Zuerst zieht links einen tiefen Seitenscheitel.
  2. Nehmt eine Strähhne rechts neben dem Scheitel und fangt an zu flechten wie bei einem holländischen Zopf. Wichtig ist es darauf zu achten, dass ihr den Zopf nicht fest an den Kopf flechtet, sondern ein wenig “Luft” lasst.
  3. Da wir aber einen holländischen „Lacebraid“ flechten, werden immer nur auf einer Seite Haare mit dazu genommen. Die andere Seite wird ganz normal (d.h. ohne Haare mit dazu zu nehmen) geflochten. Ihr nehmt also beim Flechten immer nur Haare mit dazu wenn ihr den oberen Schlag macht. So wie ich geflochten habe war es immer bei der Strähne, die ich in der rechten Hand hatte.
  4. Die Strähnen die ihr mit dazu nehmt (denkt dran, immer nur von einer Seite) sollten immer 1-2 cm lang gelassen werden, damit der Zopf ein wenig auf der Stirn hängt und nicht direkt auf dem Kopf anliegt. Anfangs wirkt der Zopf deswegen eventuell manchmal etwas locker, aber das gibt sich am Ende, wenn der Zopf hängt.
  5. Flechtet so nun den ganzen Kopf entlang bis kurz übers Ohr, danach könnt ihr den Zopf ganz normal (ohne Strähnen hinzu zu nehmen) weiterflechten.
  6. Steckt das Ende nun am Hinterkopf mit Haarklemmen fest.
  7. Nun müsst ihr den Zopf unbedingt an den Seiten auseinander ziehen > An jeder einzelnen „Windung“. Das sorgt erst für diesen tollen Effekt!
  8. Zum Schluss setzt ihr die Mütze auf, zupft die “Windungen” des Zopfes eventuell noch ein wenig raus und fertig ist die Frisur.

Tipps & Tricks:

  • Steckt den Zopf am besten ziemlich weit unten fest. Desto mehr sieht man nämlich davon, wenn man anschließend die Mütze aufsetzt.
  • Probiert die Mütze und deren Sitz voher aus, damit ihr so gucken könnt wie tief der Lacebraid geflochten werdne muss (je länger ihr die dazugenommenen Strähnen des “Lacebraids” lasst, desto tiefer wird er hängen).

Gerade wenn man kürzere Haare hat ist diese Frisur perfekt für Mützen geeignet… Wir sind schließlich Mädchen und wollen unsere schönen Haare (ob kurz oder lang) doch nicht im Winter verstecken – Außer wir haben einen Bad Hair Day. 🙂
Mny
♡♡♡

2 thoughts on “Dutch Braid for Hats

  1. Ich bin zwar auf Facebook aber nur um meine Posts Verlinken zu können. Keine einzige Person, mit der ich dort “befreundet” bin kenne ich im real 🙂 Aber ich benutzte Facebook, weil ich dort Seiten mit meinen Interessen hinzufügen kann und habe somit einen Ort, der mich über die neusten Artikel informiert und ich auch die Möglichkeit habe Kommentare anderer, die das Thema ebenso interessiert (also Hauptsächlich Politik) zu lesen. Zum Glück kann man Facebook so einstellen, dass die Postst der Menschen mit denen ich “befreundet” bin abstellen kann. Das ist echt ein Segen, weil Menschen täglich so viel Müll posten 🙂

    Deine Frisur finde ich übrigens märchenhaft! Ein richtiger Hingucker! 🙂

    Liebe Grüße,
    Joanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.