Halfup Side Pull-through Braid

Der nicht geflochtene Zopf

Heute gibt es Fakten Fakten Fakten… und zwar über mich. In den sozialen Netzwerken habt ihr bestimmt schon sehr oft #10Faktenüber… wen auch immer… gelesen. Ich habe entschieden dass ich nun auch dazu gehören möchte (ich Mitläufer). Hat das von euch auch schon jemand gemacht? Wenn ja hinterlasst mir den Link doch bitte in den Kommentaren – ich möchte es unbedingt lesen. 🙂

  1. Ich liebe Nutella und ich werde nie verstehen warum es „Nutellarezepte“ gibt und wieso man „Nutella aufs Brot“ möchte? Es gibt doch Löffel. Da ich nicht kochen kann, ist Nutella mein Hauptnahrungsmittel – Ich weiß also wovon ich rede.
  2. Wo wir gerade beim Thema „Essen“ sind: Wenn ich nicht gerade vergesse zu essen (Ja, das passiert mir ziemlich oft), dann liebe Ich es! Ich liebe es so sehr, dass ich bei einer sehr leckeren Mahlzeit so schnell und so viel wie möglich versuche zu essen, bevor mein Sättigungsgefühl einsetzt, damit ich gaaaaanz viel davon schaffe.
  3. Ich hasse Sport – dennoch hätte ich gerne eine Traumfigur wie Jessica Alba. Ich befürchte das könnte schwierig werden, wenn man sich dazu auch noch mein Essensverhalten vor Augen führt.
  4. Ich bin total unromantisch und so langsam glaube ich nicht mehr daran, dass sich das eines Tages noch ändern wird…?! Das einzige was schnulzig sein darf, sind Disney-Filme. Ich liebe Disney!
  5. Ich habe Flugangst, aber ich will auch die ganze Welt sehen. Also tue ich mir das Fliegen einfach trotzdem an. Vielleicht wäre schwimmen eine Option, aber ich hasse ja Sport (s.o.) – schade.
  6. Ich finde einen sonnigen, weißen Wintertag viel schöner als einen heißen Sommertag (Ja, voll uncool. Sorry). Bis auf den dicken Wintermantel trage ich auch die Wintermode lieber als die Sommermode. (Nochmal Sorry)
  7. Mein erstes Kuscheltier ist echt hässlich und wirklich nicht süß oder nur süß weil es hässlich ist. Ich bin mir nicht sicher. 🙂 Es ist ein Hund mit tiefen Falten (Ja, echt!). Trotzdem hat er als Einziges überlebt und darf sogar in meinem Bett schlafen.
  8. Ich bin sehr neugierig. Egal ob es um Geschenke geht, um Orte oder um Menschen. Ich habe zum Beispiel erst vor ungefähr 3 Jahren meinen Segelschein gemacht – man ist nie zu alt etwas Neues auszuprobieren. Seid neugierig und traut euch einfach! Bevor ich euch jetzt mit dem Thema „Segeln“ langweile, guckt euch doch mal meine Seemannsknoten-Frisur an. 🙂
  9. Ich bin eine Frau und hasse es trotzdem Schuhe zu kaufen!!! Unglaublich oder? Das kompensiere ich aber damit alles andere an Kleidung seeeeehr gerne zu shoppen 🙂
  10. Haare flechten kann ich nur so gut, weil mir meine Mum die Zöpfe als Kind immer zu locker geflochten hat. Das hat mich so sehr genervt und gestört, dass ich es irgendwann lieber selbst gemacht habe. (Mehr über die Beziehung zwischen meiner Mum und mir könnt ihr übrigens hier lesen)

Genug über mich (für heute) – nun zu der Frisur.

Meine Frisur ♡

Ihr braucht:

  • Haargummis (am besten diese kleinen, durchsichtigen)

Vorbereitung:
Ihr könnt die Haare vorab glätten, locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet. Ich finde Wellen zu dieser Frisur total passend.

So wird’s gemacht:

  1. Macht zuerst links einen tiefen Seitenscheitel.
  2. Nehmt eine Strähne vom rechten Oberkopf und macht etwa 8 cm vom Scheitel entfernt ein Haargummi rein. Der Zopf sollte ganz normal runterhängen.
  3. Sucht euch unter dem entstandenen Zopf eine ungefähr genauso dicke Strähne und haltet die in der einen Hand schonmal fest.
  4. Mit der anderen Hand macht ihr oberhalb des Haargummis (der Bereich zwischen Scheitel und Haargummi) nun in der Mitte ein Art Loch. Zieht die Strähne, die ihr in der anderen Hand habt von unten nach oben da durch und lasst sie dann erstmal einfach hängen.
  5. Das Haargummi liegt nun unter der neuen Strähne. Schiebt das Haargummi etwas nach oben und zieht rechts und links die entstandenen Schlaufen etwas auseinander.
  6. Macht bei der oben liegenden Strähne wieder nach etwa 8 cm ein Haargummi rein.
  7. Unter dem neu entstandenen Zopf liegt ja nun noch der „alte“ Zopf. Den und ein paar zusätzliche Haare vom Oberkopf nehmt ihr zusammen in die eine Hand.
  8. Mit der anderen Hand macht ihr wieder oberhalb des Haargummis (der Bereich zwischen dem entstandenen „pull-through“ und Haargummi) in der Mitte ein Art Loch. Zieht die Strähne, die ihr in der anderen Hand habt von unten nach oben da durch und lasst sie dann wieder einfach hängen.
  9. Das Haargummi liegt nun unter der neuen Strähne. Schiebt das Haargummi etwas nach oben und zieht rechts und links die entstandenen Schlaufen etwas auseinander.
  10. Macht das so noch 2-3 Mal weiter und danach nehmt ihr keine neuen Haare mehr hinzu sondern zieht immer den unteren Zopf durch den oberen.
  11. Wenn ihr am Ende angekommen seid braucht ihr das nicht mit einem Haargummi fixieren. Lasst einfach die letzte Strähne über das Haargummi hängen.

Tipps & Tricks:

  • Macht euch keine Sorgen, wenn ihr Zwischendurch das Gefühl habt, dass es zu „unordentlich“ wird. Am Ende werdet ihr sehen, dass das Gesamtergebnis schöner ist wenn es etwas „messy“ ist 🙂
  • Wenn man Haargummis sieht, bzw sie euch stören, schiebt sie einfach noch ein wenig nach oben oder zieht die Schlaufe etwas mehr auseinander.

Die Frisur ist total süß und vor allem wenn man mal keine Lust hat zu flechten oder es nicht so gut kann – here we are – das ist eure Alternative 🙂
Mny
♡♡♡

9 thoughts on “Halfup Side Pull-through Braid

    1. Das ist wirklich lieb von dir ♡ ich kann das nur zurück geben 🙂
      Aber hey… das mit den Kalorien hab ich jetzt überhört. Darüber reden wir hier nicht 😉

  1. Awwww, wie toll, ich finde es immer so schön ein bisschen mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren und abgesehen davon, dass du das mit dem Flechten echt drauf hast 😉 finde ich dich noch dazu soooo sympathisch und einfach genial, musste bei dem einen oder anderen Punkt es schmunzeln und high five auf schöne Wintertage, aber verrate mich nicht weiter. Alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    1. *high five* Auf Wintertage (ich verrate dich nicht ;)) – ja, ich lese auch so gerne was hinter der Person so steckt. Fashion, Beauty usw. Ist so austautauschbar, aber die Personen dahinter machen es interessant. 🙂 Das mit dem sympathisch kann ich übrigens nur zurück geben ♡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.