Halfup Criss Cross Braid

Ausgefallen und einfach: Der gekreuzte Zopf

Mein Geständnis, dass ich Januar und Februar nicht sonderlich mag scheint meinem „positive attitude“ nicht geschadet zu haben, immernoch renne ich „happy“ durch die Gegend und scheinbar macht ihr alle auch immernoch fröhlich mit. Ich versuche nun diese „Alltags-Atmosphäre“ produktiv zu nutzen anstatt nur darauf zu warten, dass sie vorüber zieht. Ich versuche dahinter zu kommen, wie meine Haarpflege-Routine wirklich aussieht. Ich habe festgestellt… sowas sollte man wissen, wenn man einen Haarblog führt.
Ich wurde mittlerweile schon mehrmals auf meine Haarpflegeroutine angesprochen und wie die bei mir aussieht – damit hätte ich rechnen können und müssen und ich gerate langsam in Verzug. Ich weiß! Ich möchte euch da wirklich nichts vorenthalten oder verheimlichen oder für mich behalten. Die Wahrheit ist: Ich bin eine Haarbloggerin, die keinen Plan hat was sie bei der Pflege ihrer Haare eigentlich veranstaltet?! Ich bin schon seit Jahren in der „Findungs-Phase“ was das angeht. Und jetzt ist der richtige Moment NICHT zu vergessen, dass das der Part mit dem „mehr Realität in der Online-Welt“ ist, den ihr euch alle so sehr wünscht. 🙂
Und nun?
Nun versuche ich die für mich selbstverständlichen Handgriffe raus zu filtern, um euch dazu endlich mal brauchbaren Content liefern zu können. Ich denke es wird in Richtung „Pflegehacks“ gehen. Denn wie ihr wahrscheinlich schon erahnen könnt, handelt es sich bei mir nicht um stundenlange Rituale, 723 Wundermittelchen, DIY Rezepte die das Blut einer Jungfrau und die Träne eines Einhorns enthalten müssen oder um das EINE besondere Produkt für Wunderhaare – falls das aber jemand kennt, möchte ich bitte umgehend eine Info dazu bekommen. 🙂
Lange Rede, kurzer Sinn: Habt ihr Fragen zu meiner Haarpflege? – Immer her damit! Ich werde versuchen so viel wie möglich davon mit aufzunehmen. Hinterlasst sie einfach in den Comments oder schreibt mich über Email, Instagram oder Facebook an. Ich freue mich schon sehr darauf ♡

Meine Frisur ♡

Ihr braucht:

  • Haargummi

Vorbereitung:
Ich könnt die Haare vorab glätten, locken oder wie auch immer ihr sie haben möchtet. Ich mache das bei der Frisur allerdings immer erst zum Schluss. Das geht schneller, da man ja nur noch die „restlichen“ Haare bearbeiten muss.

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt die Haare vom Oberkopf und teilt sie in 2 dünne und 1 sehr dicke Strähne.
  2. Fangt beim Übergang zum Hinterkopf an die 3 Strähnen wie einen holländischen Zopf zu flechten. Dabei ist egal ob ihr mit der dicken oder einer dünnen Strähne anfangt.
  3. Nehmt immer nur Haare dazu, wenn die dicke Strähne an der Reihe ist. Wenn die dünnen Strähnen dran sind, sollen keine Haare mit hinzu genommen werden.
  4. Nehmt so lange Haare (nur bei der dicken Strähne) hinzu, bis ihr alle Haare vom Oberkopf eingeflochten habt. Achtet beim Strähnen hinzu nehmen darauf, dass immer eine Strähne von den seitlichen vorderen Partien dabei ist.
  5. Wenn alle Haare des Oberkopfes eingeflochten sind, flechtet ihn einfach ganz normal, ohne Strähnen hinzu zu nehmen, bis zum Ende und fixiert ihn mit einem Haargummi.
  6. Zieht den Zopf nun nur an jeder dicken „Windung“ ein wenig auseinander.

Tipps & Tricks:

  • Da man im Grunde nur jeden 3. „Schlag“ eine neue Strähne hinzunimmt, muss man etwas aufpassen, dass der Zopf auch gerade bzw. mittig bleibt.
  • Da es etwas ungewohnt ist mit nicht gleich dicken Strähnen zu flechten, muss man sich ein wenig dabei konzentrieren. 🙂

Wie ihr seht ist der Zopf leichter gemacht als er aussieht. Solche Frisuren liebe ich am meisten. 🙂
Mny
♡♡♡

16 thoughts on “Halfup Criss Cross Braid

  1. Meine Liebe,
    du hast einen wunderschönen Blog mit vielen sehr hübschen Ideen für Frisuren.
    Deine Haare sehen auch wirklich traumhaft schön aus!
    Und ich habe auch schon eine Gemeinsamkeit entdeckt 🙂 Ich mag Januar und Februar eigentlich auch überhaupt nicht 😀 Dieses Jahr waren die beiden Monate aber auch bei mir gar nicht so schlimm, so dass ich auch gute Laune habe 🙂
    Viele liebe Grüße
    Jasmin

  2. Wahnsinn. Ich habe deinen Blog gerade das erste Mal überflogen und sooo viele schöne Frisuren gesehen.
    Du kannst das wirklich richtig gut! 🙂
    Leider habe ich zwei linke Hände und dazu auch noch total dünnes Haar … Hast du da paar Tricks vielleicht übrig? 🙂

    Liebe Grüße
    Anna

    https://hotchpotchlife.com

  3. Hallo, ich habe deinen Blog auch gerade erst gefunden und bin total begeistert von deinen Frisuren! Kannst du dir diese Frisuren wirklich alle selber machen?
    Ich bin auf jeden Fall total gespannt auf mehr und werde jetzt regelmäßig hier vorbeischauen. 🙂
    LG Jo

  4. Seit ich einfach ganz gesunde Haare habe, ist die Pflege für mich auch nicht mehr ganz so wichtig. Eine zeitlang waren sie mal recht kaputt, aber da half dann auch echt nur regelmäßiges Spitzenschneiden (da braucht man natürlich echt einen Friseur, der das genau nimmt!).
    Ansonsten sind sie jetzt sogar gefärbt und immer noch gesund. Da schwöre ich ein bisschen auf Arganöl, aber ansonsten? Alles recht unkompliziert…

    Nicht erwartet? 😉 Na ja, den ein oder anderen kritischen Text hab ich in der Vergangenheit auch schon rausgehauen. Kommt halt immer darauf an, ob mich was stark genug nervt, dass es sich lohnt drüber zu schreiben (und nicht zu privat wäre).
    Ich denke, auch mit kleineren Blogs, sollten wir alle viel selbstbewusster an die Sache ran gehen. Natürlich werden auch viele Absagen kommen, sobald man Geld für jegliche Kooperation verlangt. Aber würden das mehr machen, wären auch die Firmen dazu gezwungen umzudenken. Und egal auf dem Blog oder auf Instagram; jegliche Erwähnung ist nun mal ein Gewinn für die Firma. Dafür dürfen die auch echt was springen lassen. 😉

  5. Also du bist für mich wirklich ein Phänomen, mir wird schon beim Hinschauen schwindelig, ich bin froh, wenn ich einen halbwegs schönen französischen Zopf zusammen bekomme, aber das ist ja schon Kunst. Ich bin immer wieder beeindruckt, woher du die Ideen nimmst. Und ich hoffe, deine fabelhafte Stimmung hält sich weiterhin, ich steh noch immer ein bisschen auf Kriegsfuss mit den ersten 3 Monaten des Jahres, aber zum Glück gibt es genug Glücksmomente, die das dazwischen erträglich machen. Alles Liebe und ganz ganz liebe Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  6. Ich würde schon sehr gerne wissen, wie du dein Haar Pflegst. Naja, nach Shampoo oder Conditioner werde ich nicht fragen, weil du ganz andere Haare als ich hast, aber Tipps und Tricks wären schon toll. Ich möchte schon seit langem einen Post über meine Haare schreiben. Die haben ziemlich viel durchmachen müssen. Sie sind zwar nicht perfekt, wie deine, aber entdeckte Hack würde ich schon mal gerne teilen.
    Wie immer eine unfassbar schöne Frisur! 🙂

    Okay.. jetzt fällts mir ein. Eine konkrete Frage hätte ich. Benutzt du Öle? Wenn ja welche, wie und wie lange 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.