Halfup Side French Lace Braid

Glatte Haare in Szene gesetzt

Heute fühle ich mich Inspiriert von der lieben Christine Polz und ihrem „Alltagsblabla“. Das ist doch so ziemlich das was ich hier in jeder Einleitung veranstalte, warum sollte man der Sache nicht einen Namen geben? Also Herzlich Willkommen in meinem ganz persönlichen „Alltagsblabla“. Wenn ich mal genauer darüber nachdenke, weiß ich nicht mal ob sich irgendwer meine Einleitungen durchliest. Vielleicht sind Christine und ich die einzigen auf dieser Welt, die sowas gut finden. Auf meinem Blog geht es schließlich um Frisuren und nicht um die Sicht auf das Leben oder warum ich die Weltherrschaft an mich reißen will oder warum Bananen krumm sind – Also meine Frage an euch: Liest das hier überhaupt jemand? 🙂
Damit diese Einleitung nun komplett zum Nonsens wird, werde ich jetzt dieses wundervolle Wort „pailettiert“ (Auch von Christine) aufgreifen. Es beschreibt die Eigenschaft von Pailletten-Klamotten, die sich irgendwann „auflösen“ und dann eine Spur von Pailletten hinterlassen. Hat irgendwie was von „Hänsel und Gretel“ oder? Trotzdem mag ich dieses Wort. Es erinnert mich an „Konfetti auf dem Boden“ und gleichzeitig an „Oh nein, auch nach Monaten liegen diese blöden Teile noch überall rum“. Perfectly Imperfect.
Und das ist der Moment wo ich mich frage: Warum sind verlorene Haargummis grundsätzlich für immer weg? Und warum können die sich nicht mal ein Beispiel an den Pailletten nehmen?

Meine Frisur ♡

Nun aber endlich zu den sinnvollen Dingen, nämlich wie ihr diese Frisur nachmachen könnt.
Ihr braucht:

  • 1 Haargummi

Vorbereitung:
Glättet vorab eure Haare und/oder lockt die Haare nur unten ein wenig.

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt eine dünne Strähne vom rechten Oberkopf, ziemlich nah am Gesicht und fangt an wie bei einem Französischen Zopf.
  2. Da wir aber einen „Lace Braid“ flechten, werden immer nur auf einer Seite Haare mit dazu genommen. Die andere Seite wird immer ganz normal (d.h. ohne Haare mit dazu zu nehmen) geflochten. Hier nehmt ihr beim Flechten also immer nur Haare mit dazu wenn ihr den hinteren Schlag macht. Also die Strähne, die ihr in der rechten Hand haltet.
  3. Die Strähnen, die ihr dazu nehmt – denkt dran, immer nur von einer Seite – werden nach und nach immer länger gelassen. Die erste Strähne wird noch ziemlich kurz genommen und je weiter man sich vorarbeitet, desto mehr Spielraum muss man den dazu genommenen Strähne lassen. Es muss so viel Spielraum gegeben werden, dass der Zopf am Ende immernoch gerade runterhängt und nicht nach oben gezogen wird.
  4. Ihr müsst außerdem darauf achten, dass alle dazu genommenen Strähnen vom Oberkopf genommen werden. Je weiter ihr flechtet, desto mehr arbeitet ihr euch zu den Strähnen am Hinterkopf vor. Nehmt aber immernoch die Strähnen vom Oberkopf – ganz wichtig.
  5. Flechtet nach und nach alle Haare vom Oberkopf mit ein und wenn ihr wollt könnt ihr den Zopf am Ende ganz normal, ohne Strähnen hinzu zu nehmen, weiter flechten. Fixiert das Ende mit einem Haargummi.

Tipps & Tricks:

  • Hierbei ist es ganz wichtig, dass ihr sehr gründlich und gradlinig flechtet, damit die Strähnen von oben gleichmäßig in den Zopf „fließen“.
  • Nehmt immer nur sehr dünne Strähnen dazu.

Diese Frisur ist so einfach nachzumachen und trotzdem ein Hingucker. Außerdem ist sie total Alltagstauglich. Da war ich anfangs ja etwas kritisch – aber wie ihr wisst, teste ich das vorher immer.
Mny
♡♡♡

29 thoughts on “Halfup Side French Lace Braid

  1. Meine Liebe und Wunderschöne,
    ich lese mir Einleitungen sehr gerne durch und Alltagsblabla finde ich auch super 😀
    Hihi 🙂 Ich hatte noch nie einen Paillettenrock, stelle es mir aber wirklich lustig vor, wenn er sich in seine Einzelteile verteilt 😀
    Oh wow, diese Frisur ist wieder zauberhaft! Ich wäre ja wirklich nie auf sowas gekommen. Eigentlich bin ich ein fantasievoller Mensch, aber solche Ideen fehlen mir komplett.
    Ich muss diesen Sommer wirklich einmal ein paar deiner wundervollen Ideen auf meinem Blog umsetzen und natürlich werde ich dich verlinken! Das mit dem Goldtattoo ist bereits fest eingeplant 😉
    Ich wünsche dir einen wundervollen Montag :-*
    Jasmin

  2. Danke für Deinen so lieben Kommentar auf meinem Blog ♥ Ich denke, Du hättest es genauso gut, nur anders auch auf den Punkt bringen können. Eben aus Deiner Sichtweise heraus. Ich finde es spannend, dass es anderen Menschen mit ihrer Heimat ähnlich ergeht. Ich muss auch gestehen, dass ich Deine wunderbaren Haarkreationen nicht ansatzweise so hinbekommen würde. Hat eben jeder seine Stärken =)

    Neri

  3. Hi meine Liebe
    Wow, du hast einen ganz tollen Blog, mal etwas ganz anderes. Ich habe mich jetzt durch ein paar deiner Flechtfrisuren gestöbert und bin begeistert.
    Mach auf alle Fälle weiter so, werde nun öfters vorbeischauen,
    Lena

  4. Nur eins vorweg, eventuell sind wir zumindest schon drei. Ich liebe Christines Alltagsblabla, also bitte gerne auch von dir mehr davon (suuuuper deutsch), aber das ist es doch, was am meisten interessiert. Mich zumindest, mit dem richtigen Wortwitz immer wieder unterhaltsam und bitte WIE schön ist die Frisur, ich würde alles für dein Talent geben, ich fange schonmal zum Üben an. Ich wünsche dir einen fabelhaften Tag, alles Liebe und auf ein baldiges neues Alltagsblabla, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

  5. Ich liebe deine “magischen” Hände – die Frisur ist super schön und ich werde sie auf jeden Fall mal ausprobieren – vielen Dank für die Inspiration! 🙂

    Und ich denke, dass du dir da keine Gedanken zu machen musst – es ist ja dein Blog und wenn dir danach ist, dann mach das doch! Ich liebe diesen persönlichen “Alltagsblabla” und finde es gar nicht störend – und außerdem: muss es denn bei dir nur um Frisuren gehen? Dich macht ja noch viel mehr aus! Den Wagemutigen gehört die Welt! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

  6. Aaaah wie schön ist das denn.
    Dein Foto ist einfach der Hammer und Deine Frisur ein Kunstwerk.
    Danke für die ausführliche Anleitung, bezweifle aber dass ich das sowohl hinbekomme.
    Let’s try it.
    Liebe Grüße
    Sassi

  7. Also ich steh auf Alltagsblabla und lese es mir auch total gerne durch. Also wegen mir, gerne mehr davon!
    Ich bin ein absolute Fan von Flechtfrisuren, nur fällt mir der Arm beim Machen immer halb ab, weswegen ich mich eigentlich seltener an so schöne Frisuren heranwage.

    Liebste Grüße
    AnnaLucia von http://annalucia.de

  8. Ich lese es! Und finde den Namen dazu sehr passend 🙂
    Diese Frisur ist so wunderschön! Irgendwie erscheint mir das unmöglich an meinen lockigen Haaren, trotzdem hätte ich gerne jemanden, der die eine oder andere Flechtfrisur an mir ausprobieren könnte 🙂
    Liebe Grüße,
    Joanna

  9. Super Frisur, die sieht mal wieder ganz klasse aus! Wie lang braucht man denn eigentlich, um so eine Frisur zu machen? Kriegt man das kurz vor der Arbeit hin oder braucht man da stundenlang?
    Dein Blabla habe ich übrigens gelesen. Find ich ganz witzig. 😉
    LG Jo

    1. Die meisten Frisuren die ich hier zeige gehen recht schnell und habe ich auch schon im (Berufs-)Alltag ausprobiert… Weil was bringen einem die schönsten Frisuren, ein man sie nicht “mal eben schnell” machen kann. Hier gibt’s immer mal wieder ganz schnelle Frisuren. Diese hier schaffe ich in so 10 Minuten. Für morgens also auf jeden Fall geeignet 🙂

  10. Dankeschön für deine liebe Erwähnung und den tollen Einbau von paillettiert. 😉 Das hat mich gerade wirklich zum lächeln gebracht!
    Übrigens lese ich Einleitungen durchaus. Eigentlich meistens lieber als wenn irgendwelche Blogs nur Produkte vorstellen etc.pp. Läuft dann im Text ja meistens auf das gleiche raus…
    Und irgendwie müsste ich mal wieder mehr Flechten. Trage in letzter Zeit die Haare nur noch offen, dabei hab ich sie wesentlich mehr gefochten als sie noch viel kürzer waren…

  11. Hahaha ich musste lachen bei deiner Einleitung. Ihr zwei seid bestimmt nicht die einzigen die das gut finden, ich genieße sowas, ich lese sowas auch immer – weils mich ja interessiert, sonst würd ich mir nie die Mühe machen und etwas kommentieren.
    Meine Frisuren beschränken sich nur auf Mittelscheitel oder alle-Haare-auf-eine-Seite-werfen, das wars. Alles andere kann ich einfach nicht, ich habe keine Geduld dafür! Bei dir sieht alles aber echt toll auf.

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  12. Mir ist es unbegreiflich, wie Leute sich selbst die Haare so toll flechten können. Bei mir ist das jedes Mal eher ein Knote, was am Ende zu Stande kommt 😀

    ♥ Amy, von aniceamy.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.