Halfup Messy Knot Braid

Nicht geflochtener Zopf: Die lässige Knotenfrisur

Der Wecker klingelt… und nochmal… und nochmal… und… ja ich gehöre zu den „Snooze“-Menschen, Aufgestanden wird Last-Minute, Zähne putzen, Schminken, Haare machen, Anziehen und los… Richtung Arbeit, 1Live im Auto, Kaffee – viel Kaffee und bitte vorher keine komplizierten Fragen stellen… Ja, so fängt mein Tag an. Das nennt man soweit ich weiß „Routine“. Und wisst ihr was? Ohne sie würde ich morgens nicht einen einzigen Tag überleben. Ich wüsste gar nicht wo ich mit mir hin sollte – vor der 1. Tasse meines geliebten Kaffees. Sogar einen Blogpost habe ich ihm gewidmet.
Routine kann so schön sein… wenn man sie immer und immer wieder unterbricht (Verrückt oder?) – Durch Urlaub, Kurztrips, Veranstaltungen oder Verabredungen mit den Liebsten. Bleibt nicht stehen, ihr seid keine Gefangenen eures eigenen Lebens und vor allem seid ihr kein Bäume. Ihr könnt gehen wohin ihr auch wollt. Plant schöne Dinge oder seid spontan oder nehmt euch Zeit für nichts oder tut Dinge die ihr liebt oder erlebt etwas oder lest ein Buch oder entdeckt die Welt, eure eigene Stadt. Es liegt ganz allein an euch, denn nur wer was erlebt, kann sich danach wieder auf die Routine freuen. Klar können wir es „Hamsterrad“ nennen oder auch „Alltagstrott“, doch seien wir mal ehrlich zu uns selbst: „Wenn du keinen Luxus brauchst, brauchst auch nicht zu arbeiten.“ (Zitat von Robert Geiss).

Meine Frisur ♡

Wie macht man nun also einen Zopf ohne zu flechten? So:
Ihr braucht:

  • Haargummi
  • evtl. Haarklemmen

Vorbereitung:
Es ist keine Vorbereitung notwendig, da dieser Look eher „messy“ ist. Je „ungemachter die Haare sind desto besser 🙂

So wird’s gemacht:

  1. Nehmt eine dicke Strähne vom Oberkopf und teilt sie in 2 Partien. Macht damit nun einen Doppelknoten – 2 Knoten hintereinander.
  2. Haltet die Enden fest und nehmt auf jeder Seite je eine dünne Strähne vom rechten und vom linken Vorderkopf hinzu.
  3. Macht damit wieder einen Doppelknoten.
  4. Nach jedem Doppelknoten nehmt ihr je rechts und links eine neue Strähnen hinzu, bis ihr alle Haare vom Oberkopf „verknotet“ habt. Fixiert das Ende dann mit einem Haargummi.
  5. Zieht nun die Knoten so weit wie möglich an den Seiten auseinander – an jeder einzelnen „Windung“. Das gibt dem ganzen Volumen und lässt es „messy“ wirken, da immer mal wieder ein paar Strähnen mit rauskommen. Trotzdem bitte ganz vorsichtig auseinander ziehen, aber so viel wie möglich.
  6. Ich finde „ungemachte“ Haare zu der Knoten-Frisur am schönsten – einfach etwas Haaröl rein und fertig. Natürlich könnt ihr sie am Ende auch glätten oder locken.

Tipps & Tricks:

  • Auch für diese Frisur empfehle ich mal wieder Volumenpuder zu benutzen. Streut es am besten vor dem auseinander ziehen auf den geknoteten Zopf.
  • Wenn euch irgendwelche Strähnen stören, könnt ihr sie ganz einfach unter den Knoten wegstecken. Gerade wenn man Stufen im Haar hat (so wie ich) lässt sich das nicht vermeiden.
  • Bevor ihr anfangt verreibt etwas Öl in euren Händen, dann „fliegen“ die Haare nicht so und man kann sie leichter knoten.

Jetzt hat niemand mehr eine Ausrede a la „Ich kann nicht flechten“. Knoten machen kann doch jeder. 🙂
Ich gebe zu, es Bedarf etwas Übung die Haare geschickt zu knoten, aber keine Sorge… der Look wirkt viel besser, wenn er etwas unordentlich ist. Ich würde sogar behaupten genau das ist „das gewisse Etwas“ daran.
Mny
♡♡♡

17 thoughts on “Halfup Messy Knot Braid

  1. Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und er gefällt mir super! Ich liebe es die Haare geflochten zu haben aber mehr als das “normale Flechten” und den Fischgrätenzopf bekomme ich bei mir selber leider nicht hin 😀
    Mir mit Absicht Knoten in die Haare zu machen kommt mir auf den ersten Blick etwas befremdlich vor, aber die Frisur hat auf jeden Fall das gewisse Etwas 🙂
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

  2. Das sieht echt cool aus – ebenso wie die anderen Frisuren, die mich hier auf deiner Seite angelacht haben. Da wünsche ich mir gerade fast meine langen Haare zurück, um mal was nachmachen zu können… Aber Kurzhaarschnitt ist eben praktischer.

    Kaffee habe ich früher übrigens auch mal geliebt, ihm einen Blogpost gewidmet und dann kurz später doch irgendwie aufgehört, ihn zu trinken. Und seitdem fühle ich mich viel fitter und brauche keine Angst mehr vor EntzugsErscheinungen zu haben. Echt praktisch – Aber so ein morgentliches Ritual ist natürlich auch was wert.

    Liebe Grüße

  3. Eine tolle, mal etwas andere Frisur.
    Und sehr wahre Worte. Meistens bietet mir das Leben ja genügend Abwechslung, aber in Phasen in denen ich viel vor dem PC arbeiten muss wird’s schon auch mal etwas eintönig, wenn nicht sogar einsam. Umso froher bin ich darüber, dass das in letzter und nächster Zeit mehr von kleinen Trips und anderen Ereignissen unterbrochen wird. Tut einfach gut.

    Facebook hatte leider immer schon das Problem, dass man sich mit einer öffentlichen Seite Reichweite quasi erkaufen muss. Es sehen ja nicht mal alle Follower deine Beiträge, was lächerlich ist! Das nervt schon total… vor allem merke ich den Algorithmus sehr. Wenn ich gleich ein paar Likes bekomme, passt es. Wenn nicht geht das Foto unter. Und da kann ich sogar an zwei aufeinander folgenden Tagen das gleiche Bild zur gleichen Zeit hochladen. Das macht es schon… nervig.

    Wir haben ja noch viel mehr Fotos gemacht, berarbeitet habe ich ja nur ein paar. Da sieht man die Zungen dann schon mal mehr, mal weniger. Aber selbst so ein bisschen Zunge macht einen enormen Unterschied. Wenn sie beim Foto zu weit hinten liegt, hat das Foto so viel Schwarz… das sieht dann auch wieder seltsam oder einfach nicht zu gut aus wie das richtige Maß. Da kommt es also echt auf die Nuancen an. 😉

  4. Wow schon wieder so eine schöne Frisur. 🙂
    Ich bin total hin und weg…. die muss ich unbedingt ausprobieren, ich hoffe ich bekomme sie nur annähernd so schön hin. 😉
    Ich bin übrigens auch ein Snooze Mensch…. das zieht sich bei mir schon mal ne halbe Stunde hin… 😀
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

  5. Ich liiiebe deine Gedankengänge einfach, weil ich mich so gut wie immer absolut selber finde. Ich brauche meine Routine, das war schon immer so, ich bin ein Gewohnheitstier, aber ab und zu macht es eben wirklich Spaß, auszubrechen, alle fünfe gerade sein zu lassen, Urlaub, was auch immer und dann freue ich mich wieder auf meine Routine, egal ob Hamsterrad, oder wie auch immer, Hauptsache man fühlt sich wohl, wenn nicht, einfach etwas ändern. Danke mal wieder für den Gedankenanstoß, ich lasse heute alle fünfe gerade sein und genieße die Sonne, wer weiß, wann sie wiederkommt. Hab einen tollen Tag, allerliebste Grüße, x S.Mirli!
    http://www.mirlime.com

  6. Wow, so ein toller und lässiger Look.
    Du flasht mich ja immer wieder mit Deinen kreativen Ideen für tolle Frisuren.
    Eine wahre Künstlerin eben.
    Alltagsroutine hilft mir auch besonders morgens den Tag gut und ohne Hektik zu starten .
    Hab ein schönes Wochenende
    Sassi

  7. Die Frisur ist mal wieder total hübsch 🙂
    Auf solche Knoten wäre ich nie gekommen, sieht aber wirklich toll aus!
    Dein heutiger Blogpost erinnert mich an den neuen Kinofilm “Happy Burnout”. Der war so lustig, den solltest du dir auch mal anschauen 🙂 Passt irgendwie zum Thema Arbeiten.
    Aber ich gebe dir recht, arbeiten müssen wir jeden Tag, wenn wir unsere Freizeit genießen wollen. Solange die Arbeit nicht Überhand nimmt, ist doch auch alles in Ordnung. Alltagstrott kann zwar ätzend sein, aber ich finde, er hat auch was ganz Gutes. Die meisten Dinge erledigen sich fast wie von selbst und man muss nicht groß nachdenken 😀
    Außerdem bin ich gerne ein Gewohnheitstier so lange ich dann am Wochenende ausbrechen und anderes machen kann.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende meine Liebe :-*
    Drück dich ganz doll und ich bedanke mich für den sehr lieben Kommentar zu meinem Post!
    Jasmin

  8. Sieht super aus, nur würde ich das bei mir nie hinkriegen. Kann noch nichtmal einen französischen Zopf bei mir flechten 🙁

    LG Franzi
    (auf meinem Blog gibt es gerade ein Gewinnspiel – schau doch mal rum :))

  9. Sieht einfach bezaubernd aus, meine Liebe 🙂 Die Frisur ist wieder einmal ein Traum. <3 Ich kann dich gut verstehen, ich brauch am Morgen auch immer meine Routine. Sonst fühle ich mich nicht wie ich selbst. Klingt jetzt sicherlich komisch, aber ist so. Wenn ich nicht meinen Kaffee bekomme, mich nicht schminken kann, … 😀 Bin auch so ein Gewohnheitstier <3

    Liebste Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.