Double Dutch Braids and Low Messy Buns

süß & mädchenhaft: Holländische Zöpfe und Dutts

Ich habe es schon so oft erwähnt. Ich habe eine Lieblingsstadt in Deutschland… und das ist Köln. ♡ Die Menschen sind so offen und herzlich, haben immer einen lustigen Spruch auf den Lippen, sind frech – das ganze Lebensgefühl dort reißt mich immer wieder mit. Deswegen mache ich gerne einfach mal ein Wochenende Urlaub in der nur 1 Stunde entfernten Stadt. Verrückt? Ja, ein wenig. Doch es gibt so viel zu sehen und zu erleben und vor allem zu essen. Ich könnte dort den ganzen Tag nur schlemmen, aber zum Glück hält mich mein Sättigungsgefühl davon ab. 🙂
Da der Kölner Dom immer wieder aufs Neue beeindruckend ist, ging es für mich diesmal hoch hinauf auf die Dächer. Eine geführte Tour mit vielen interessanten Infos und Eindrücken. Gute Idee! Ich habe nämlich Höhenangst. Wobei das nicht ganz richtig ist, denn ich habe keine Angst vor der Höhe… sondern vor dem Fallen. Aber nun gut, ich habe mir das Wort ja nicht ausgesucht und wir wollen ja jetzt nicht kleinlich werden. Es macht trotzdem wahnsinnig Spaß da oben rum zu laufen und die Stadt von oben zu genießen. Einzigartig. Ängste zu überwinden hat sich somit direkt wieder ausgezahlt.
Wenn ich ein ganzes Wochenende in Köln verbringe, bleibe ich übrigens auch gerne mal einen Nachmittag nur auf dem Hotelzimmer – ich tue dann einfach nichts. Ja ihr hört richtig. Nichts… und das in einer Stadt wie Köln, in der man immer irgendetwas tun kann. Aber ohne an den Alltag und die Arbeiten zu Hause erinnert zu werden fällt das halt viel leichter. Da kann ich komplett abschalten und die Ruhe genießen. In einem „normalen“ Urlaub würde ich das wohl nicht tun, weil ich ja nichts verpassen möchte – doch da ich öfter mal in Köln bin ist das einfach für mich drin.
…und dann habe ich ja auch noch mein Herz in Köln verloren… ♡ Wer hätte das gedacht?

Meine Frisur ♡

Jetzt zeige ich euch aber endlich wie ihr die Frisur nachmachen könnt:
Ihr braucht:

  • Haargummis
  • Haarklemmen

Vorbereitung:
Fürs Flechten im Allgemeinen empfehle ich keine frisch gewaschenen Haare! Frisch gewaschene Haare sind nicht so griffig und gerade bei dieser Frisur dürfen die Haare nicht so „weich“ sein.

So wird’s gemacht:

  1. Zuerst teilt ihr die Haare in 2 Partien. Zieht dafür einfach einen Mittelscheitel bis runter in den Nacken. Steckt die rechte Seite erstmal weg.
  2. Nehmt eine Strähne links vom Oberkopf und flechtet einen holländischen Zopf runter Richtung Nacken. Nehmt dabei immer relativ dicke Strähnen dazu und flechtet ihn nicht zu fest.
  3. Wenn ihr keine Haare mehr zum dazu nehmen habt (bestenfalls wenn ihr kurz vor dem Nacken angekommen seid), fixiert das Ende mit einem unauffälligen Haargummi. Der Zopf wird nicht zu Ende geflochten, sondern als „Pferdeschwanz“ gelassen.
  4. Das selbe macht ihr nun mit der rechten Seite. Der Zopf sollte ungefähr den selben Abstand zum Mittelscheitel haben, wie der Linke.
  5. Zieht beide Zöpfe so viel wie möglich an den Seiten auseinander – An jeder einzelnen „Windung“. Das sorgt erst für diesen tollen Effekt! Je mehr ihr ihn auseinander zieht, desto voluminöser wird er.
  6. Aus den beiden Pferdeschwänzen macht ihr jetzt jeweils eine Haarschnecke. Das funktioniert so: Nehmt den Pferdeschwanz, dreht ihn in sich und legt ihn dann um das Haargummi herum. Steckt die Schnecke gut fest. Macht dies mit beiden Seiten und zieht zum Schluss die Schnecken noch ein wenig auseinander. Ihr könnt auch an einzelnen Stellen der Schnecken ein paar Strähnen rausziehen, damit sie „lockerer“ und ein wenig „messy“ wirken.

Tipps & Tricks:

  • Falls ihr Strähnen im Gesicht haben wollt, denkt unbedingt vorher daran sie euch beiseite zu stecken.
  • Für diese Frisur empfehle ich Volumenpuder zu benutzen. Streut es am besten vor dem auseinander ziehen auf den schon geflochtenen Zopf.
  • Wenn euch irgendwelche Strähnen stören, könnt ihr sie ganz einfach unter dem holländischen Zopf oder den Haarschnecken wegstecken.
  • Ich stecke die Haarschnecke immer Etappenweise beim drum herum legen ums Haargummi fest. Das ist zwar nicht notwendig, aber mir fällt es so leichter.

Diese Frisur ist der absolute Allrounder. Sie hält einen ganzen Sightseeing-Tag aus und kaschiert jeden Bad Hair Day…. Oder sogar Beides. 🙂 Außerdem ist sie ausgesprochen Fotogen… schließlich wollen wir doch alle schöne Urlaubsfotos haben ohne den ganzen Tag darauf achten zu müssen, dass die Haare noch sitzen. Robust und schön – was will man mehr von einer Frisur?
Mny
♡♡♡

20 thoughts on “Double Dutch Braids and Low Messy Buns

  1. Also ich beneide dich WIRKLICH um dein Frisurentalent, diese Kreativität, Hut ab und ich war zwar erst einmal kurz in Köln, also wirklich nur für ein paar Stunden, aber seitdem möchte ich immer nochmal kommen, heuer sollte es sich ausgehen UND ich kann bestätigen, der Kölner Dom ist so unglaublich beeindruckend, ich bin wirklich schon viel gereist, aber mich hat ein Kirchengebäude noch nie so beeindruckt, wie der Kölner Dom und ich finde das überhaupt nicht seltsam, ich machs so oft in Wien “Urlaub” obwohl ich eine zeitlang sogar dort gewohnt habe und jetzt nur 1,5 h entfernt lebe, aber wie du sagst, das sind die entspanntesten Urlaube überhaupt. Ich wünsche dir eine fantastische neue Woche, allerliebste Grüße, x S.Mirli!
    htttp://www.mirlime.com

  2. Ach nach Köln möchte ich auch unbedingt mal.
    Ich bin so begeistert von Berlin, dort war ich inzwischen schon mehrmalsund kann nicht genug bekommen. Köln ist bestimmt genauso spannend. 🙂
    Deine Frisur ist mal wieder ein Traum… ich hätte gerne nur ein wenig mehr Talent um aus meinen Haaren was zu machen. Die Fotos sind auch perfekt!
    Liebste Grüße Tamara
    http://www.fashionladyloves.com/

  3. Das Foto von Deiner Frisur auf dem Kölner Dom ist der Hammer.
    So hast Du Dein Kunstwerk so richtig toll in Szene gesetzt.
    Wie immer hast Du meine volle Bewunderung.
    Liebe Grüße
    Sassi

  4. Ich bin immer wieder begeistert von deinen Haar-Skills und wünschte ich könnte auch so etwas Tolles zaubern! Köln steht seit langer Zeit auf meiner To Visit-Liste, bisher habe ich es aber immer noch nicht geschafft. Vielleicht ja endlich dieses Jahr 🙂

    Allerliebst
    Melia Beli
    http://www.meliabeli.de

  5. Also zunächst einmal: eine schöne Frisur. Ich mag es, wenn auch gesteckte Frisuren so schön locker und “fluffig” aussehen. 🙂

    Und Kirchen oder Dom oder was auch immer, eben Orte an denen man eine Stadt von oben sehen kann, mag ich immer sehr. Man kriegt einfach ein anderes Gefühl für eine Stadt, wenn man sie so betrachtet.

    Man muss an solchen Orten halt einfach Glück haben (hatten wir) oder eben besonders früh oder spät auftauchen. Besagte Burg aus meinem letzten Post sieht man sehr oft noch mit geschlossenem Tor und da ist dann wohl einfach noch keiner da. 😉
    Klar, mir ist es auch lieber ich entdecke neue oder relativ unbekannte Orte und bin da fast allein. Aber manche Orte sind halt einfach auch so berühmt geworden, weil sie so schön sind. Da hat man dann leider automatisch mehr Leute; aber ich versteh’s auch…

    Am Raps gerochen hab ich tatsächlich noch nie… ! ^^

    Ein bisschen düster? Aber was soll ich machen! Es waren halt größtenteils recht bedeckte Tage! Ich war ja schon froh, dass es nicht geregnet hat und einmal sonnig war… 😉

  6. Von Köln habe ich auch schon soo viele schöne Bilder gesehen und Texte gelesen – ich muss auch ganz dringend einmal dort hin! 🙂 Ich finde es übrigens gar nicht verrückt dort Urlaub zu machen – auch wenn man so nah dran wohnt. So hat man die Zeit sich alles in Ruhe anzugucken 🙂
    Die Frisur steht dir übrigens hervorragen! 🙂

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Freitag und einen tollen Start ins Wochenende! 🙂
    Liebste Grüße an Dich! ❤ Saskia | http://www.demwindentgegen.de

  7. Meine Liebe und Wunderschöne,
    ich war bis jetzt nur ein einziges Mal in Köln, kann deine Liebe zu dieser Stadt aber vollkommen nachvollziehen 🙂 Die paar wenigen Stunden, die ich dort verbracht habe, haben mir sehr gut gefallen!
    Mir ist es auch immer wichtig, dass Menschen offen und herzlich sind, denn so würde ich ich selbst auch beschreiben. Und Menschen machen schließlich eine Stadt aus.
    Mit Frankfurt hatte ich zum Beispiel große Probleme. Irgendwie sagt mir diese Stadt nicht so zu, aber vielleicht sollte ich einfach mal längere Zeit dort verbringen.
    Auf dem Kölner Dom war ich auch 🙂 Aber ohne Führung.
    Deine Frisur ist super hübsch und süß.
    Gefällt mir sehr gut! Ich trage meinen Dutt immer nur weit oben, diese Variante ist neu für mich.
    Danke für die tolle Inspiration :-*
    Bussi :-*
    Jasmin

  8. Jedes Mal wenn ich hier vorbei schaue denke ich darüber nach, wie unglaublich talentiert du bist – einfach nur unglaublich. Diese Frisur sieht nach so viel Arbeit aus und scheint dabei doch recht machbar zu sein – die werde ich bestimmt mal im Alltag ausprobieren! 🙂

    Obwohl für mich Düsseldorf ja die schönere Stadt am Rhein ist (du kennst die Fehde zwischen den Städten ja bestimmt :D), finde ich auch Köln ganz toll – so eine Tour habe ich bisher noch nie gemacht, jedoch würde ich auch unglaublich gern mal den Kölner Dom hoch – die Aussicht muss unglaublich sein! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.